Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland

BildungWeiterbildung – Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland

Weiterbildungsmöglichkeiten

Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland: Ein lebenslanges und lebensbegleitendes Lernen ist mittlerweile in unserer Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken, um den steten technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen gerecht zu werden und dem demografischen Wandel in Deutschland Rechnung zu tragen.

Dadurch wird der Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften in Zukunft ständig ansteigen. Die Nachfrage nach ungelernten oder geringer qualifizierte Arbeitskräften wird dagegen deutlich zurückgehen.

Daher ist eine kontinuierliche Weiterbildung auch nach der eigentlichen Berufsausbildung mehr denn je der Schlüssel zum Erfolg auf dem Arbeitsmarkt.

Dementsprechend umfangreich und vielfältig ist das Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland.

Schulbildung, Berufsausbildung, Studium

Einerseits besteht die Möglichkeit für Berufstätige zunächst einen Schulabschluss oder einen höheren Bildungsabschluss, wie das Abitur oder das Fachabitur, zu erlangen, um danach eine spezielle Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium aufnehmen zu können.

Dazu kann die Berufstätigkeit entweder unterbrochen werden, um sich voll und ganz auf die gewählte Weiterbildung zu konzentrieren.

Berufsbegleitende Weiterbildung

Eine diesbezüglich berufsbegleitende Weiterbildung sowohl in Abendkursen, in Fernlehrgängen oder als Fernstudium ist ebenso möglich, erfordert jedoch ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen.

Hierzu bieten zum Beispiel die Volkshochschulen zahlreiche Abendkurse zum Erwerb diverser Schulabschlüsse an.

Zudem stehen unter anderem bei den Fernuniversitäten eine Vielzahl von Studiengängen zur Auswahl.

Zusätzlich besteht auch in vielen Betrieben für Auszubildende die Möglichkeit, nach Abschluss der Berufsausbildung mit betrieblicher Unterstützung ein anschließendes berufsbegleitendes Hochschulstudium aufzunehmen.

Weiterbildung Meister, Techniker

Dazu steht jeder Fachkraft mit abgeschlossener Berufsausbildung die Möglichkeit offen, in ihrem jeweiligen Berufszweig einen höheren Berufsabschluss, zum Beispiel vom Gesellen zum Meister oder Techniker, zu erwerben oder entsprechende Zusatzqualifikationen zu erlangen.

Hierzu bieten zum Beispiel die jeweiligen Handwerkskammern oder auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie auch die Deutsche Angestellten Akademie (DAA) eine Vielzahl entsprechender Seminare und Lehrgänge an.

Förderungsmöglichkeiten

Eine Weiterbildung muss auch finanziert werden, dies kann etwas in Eigenregie, durch den Arbeitgeber oder durch die Arbeitsagentur geschehen.

Förderung Arbeitgeber

Häufig sorgen auch die Arbeitgeber selbst auf eigene Kosten für entsprechende betriebliche Weiterbildungsmöglichkeiten ihrer Mitarbeiter, um ihnen spezifische Kenntnisse zu vermitteln, die am jeweiligen Arbeitsplatz erforderlich sind.

Hierzu werden vom Arbeitgeber meist private Coaches oder Lehrer beauftragt, den Mitarbeitern das spezielle Wissen innerbetrieblich während der Arbeitszeit zu vermitteln.

Die Mitarbeiter können vom Arbeitgeber aber auch verpflichtet werden, außerhalb der Arbeitszeit bestimmte externe Kurse, Lehrgänge oder Seminare zu besuchen.

Selbstzahler

Jedem Berufstätigem steht zudem die Möglichkeit offen, sich auf eigene Initiative und auf eigene Kosten weiterzubilden, um spezielle Zusatzqualifikationen zu erwerben, um den beruflichen Aufstieg zu sichern oder um sich für einen höher qualifizierten Arbeitsplatz bewerben zu können.

Derartige private Möglichkeiten der Weiterbildung reichen, zum Beispiel, vom Fremdsprachenkurs für Bürokaufleute bis zur erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Techniker für Facharbeiter.

Entsprechende Lehrgänge und Kurse hierzu werden häufig von privaten Lehrinstituten und auch als Fernlehrgänge angeboten.

Förderung Arbeitsagentur

Zudem soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass sich auch die Arbeitsagenturen Maßnahmen zur Weiterbildung von Arbeitssuchenden fördern, um deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu erhöhen. Dies findet meist mit einem Bildungsgutschein oder der Berufsausbildungsbeihilfe statt.

Kosten minimieren

Die Frage der Kostenübernahme für Weiterbildungsmaßnahmen sollte ebenfalls nicht unberücksichtigt bleiben.

In der Regel haben Berufstätige, die sich aus eigenem Interesse und auf eigene Initiative weiterbilden möchten, dafür auch die Kosten zu tragen.

Jedoch ist zu empfehlen, vorab beim Arbeitgeber anzufragen, ob durch ihn vielleicht eine teilweise Übernahme der Kosten möglich ist, da er ja durchaus von einem Mitarbeiter mit zusätzlichen Qualifikationen profitieren wird.

Zusätzlich kommen möglicherweise auch staatliche finanzielle Förderungen in Frage. Hier soll auch die Bildungsprämie zur Förderung erwähnt werden.

Beratung durch Bildungsberater

Daher ist vor Aufnahme einer Weiterbildungsmaßnahme in jedem Fall eine Beratung durch eine geeignete Beratungsstelle für eine Weiterbildung empfehlenswert.

Dort werden nicht nur verschiedene Weiterbildungsangebote verglichen und den Interessenten passend zum jeweiligen Kenntnisstand, zur beruflichen Ausbildung und zur individuellen Lebenssituation unterbreitet.

Es erfolgt dazu auch eine Prüfung, ob und welche staatlichen finanziellen Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden können, um insgesamt eine erfolgreiche Weiterbildung für eine langfristige Verbesserung der beruflichen Perspektiven zu gewährleisten.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland