Bezugskalkulation Handel, Bezugspreis berechnen, Handelskalkulation

Hier lernen Sie die Bezugskalkulation kennen und erfahren wie man den Bezugspreis berechnet, zur Beschaffung von Waren bzw. Produkten im Handel. Am Ende des Dokuments finden Sie Übungen, ein Beispiel und eine Excel Vorlage für die Kalkulation vom Bezugspreis bzw. Einstandspreis.

Die Bezugskalkulation, Bezugspreis berechnen Übungen, Beispiel sowie Anleitung und Excel Vorlage downloaden

Die Bestandteile der Bezugskalkulation kennen lernen

In der Bezugskalkulation spricht man von Listeneinkaufspreis, Liefererrabatt, Liefererskonto, Zieleinkaufspreis, Bareinkaufspreis, Bezugskosten und Bezugspreis. Die Bedeutung der Begriffe können Sie hier in Kürze lernen.

Der Listeneinkaufspreis

Der Listeneinkaufspreis ist der Preis eines Lieferanten, der für gewöhnlich gelistet ist. Das bedeutet dieser ist meist in Listen oder Katalogen aufgeführt und für alle Einkäufer gleich.

Der Liefererrabatt ein Preisnachlass

Ein Rabatt vom Lieferer ist ein Preisnachlass, der dem Einkäufer gewährt werden kann. Meist ist der Rabatt abhängig von der eingekauften Menge. Wenn vom Großhandel eingekauft wird kann ebenfalls ein genereller Rabatt für Wiederverkäufer eingeräumt sein.

Der Zieleinkaufspreis bei Zahlung auf Ziel

Beim Zieleinkaufspreis handelt es sich um den Preis, der zu zahlen wäre, wenn ich innerhalb des vereinbarten Ziels, zum Beispiel 30 Tage, zahlen würde.

Der Liefererskonto für vorzeitige Zahlung

Beim Skonto von einem Lieferer handelt es sich ebenfalls um einen Preisnachlass für die vorzeitige Zahlung. Dieser kann abgezogen werden, wenn die Zahlungsbedingungen eingehalten werden. So kann z. B. in den Bedingungen festgelegt sein, dass bei vorzeitiger Zahlung innerhalb 10 Tagen ein Skonto in Höhe von 2 % abgezogen werden kann. Der Skonto wird berechnet vom Zieleinkaufspreis.

Der Bareinkaufspreis verrechnet den Skonto

Der Bareinkaufspreis wird vom Zieleinkaufspreis berechnet und ist gekürzt um den vereinbarten Skonto.

Die Bezugskosten bei der Bezugskalkulation

Die Bezugskosten bestehen meist aus Frachtkosten, Zöllen sowie der Transportversicherung. Man rechnet die Bezugskosten zum Bareinkaufspreis hinzu und bildet somit den Bezugspreis.

Der Bezugspreis oder der Einstandspreis

Der Bezugspreis ist der Preis, den der Einkauf einer Unternehmung aufbringen muss, um die Ware oder die Produkte zu beziehen bzw. bis die Waren bei uns ist.

Das Kalkulationsschema für die Bezugskalkulation

Das Kalkulationsschema für die Bezugskalkulation sieht wie unten dargestellt aus. Gleichzeitig bildet der Bezugspreis die Basis für die Vorwärtskalkulation bzw. Handelskalkulation.

Kalkulationsschema für die Bezugskalkulation

Das Beispiel für den Bezugspreis zu berechnen mit der Bezugskalkulation

Beispiel: Die Abteilung Einkauf der Firma 3X-Muster bestellt und kalkuliert den Bezugspreis des Lieferanten 3Y-Muster. Die Zahlungsbedingungen lauten wie folgt:

Zahlbar innerhalb 60 Tagen. Weiterhin wird bei Zahlung innerhalb 10 Tagen 3 % Skonto gewährt. Zudem gibt es ein Rabatt in Höhe von 30 %. Der Listenpreis des Lieferanten beträgt 100,00 €. Die Kosten für die Fracht belaufen sich auf 300,00 € je 100 Stück. Die Firma 3X-Muster will 300 Stück bestellen. Ermitteln Sie den Bezugspreis pro Stück und ebenfalls für die gesamte Lieferung.

Lösung: Um den Rabatt sowie den Skonto auszurechnen benötigen Sie das Wissen um die Prozentrechnung oder die Vorgehensweise beim Dreisatz berechnen.

Sie berechnen den Rabatt in €

Allgemein:

  • Listeneinkaufspreis pro Stück mal Rabatt durch 100 = Rabatt in €.

Berechnung Rabatt

  • 100,00 € x 30 / 100 = 30, 00 €

Sie berechnen den Skonto in €

Allgemein:

  • Zieleinkaufspreis pro Stück mal Skonto durch 100 = Skonto in €

Berechnung Skonto

  • 70,00 € x 3 / 100 = 2,10 €

Die Excel Vorlage zum Bezugspreis berechnen kostenlos downloaden

Die Bezugskalkulation im Überblick finden Sie weiterhin in dieser Excel Vorlage.

Weitere Infos

Diese Infos könnten Sie ebenfalls interessieren: