Bildungsträger staatliche und private Träger in Deutschland

Sie erfahren in diesem Beitrag mehr zum Thema staatliche und private Bildungsträger. Sie erfahren wer diese sind und welchen Auftrag die Bildungsträger haben. Weitere Infos zur Rechtsform und der Finanzierung finden Sie ebenfalls.

Staatliche und private Bildungsträger, Auftrag, Rechtsform, Finanzierung, Info zur Bildung, Schulen, Akademie und weiteren Instituten.
Staatliche und private Bildungsträger

Was ist ein Bildungsträger?

Die Bildungsträger in Deutschland sind Institutionen, welche mit der staatlichen bzw. privaten Bildung betraut sind. Sowohl in der beruflichen Weiterbildung als auch in der rein schulischen Weiterbildung angesiedelt, sorgen Bildungsträger dafür, das genügend Weiterbildungsangebote in Deutschland und damit die Wissensvermittlung gewährleistet ist.

Welche Rechtsform kann ein Bildungsträger haben?

Grundsätzlich können Bildungsträger in Deutschland über unterschiedliche Rechtsformen eine Institution gründen, so z. B. ein Verein, eine Genossenschaft, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbH oder eine staatliche Institution. Sogar eine Stiftung wäre hierbei denkbar. Die Träger der Bildung können unterschieden werden nach der Art der Ausbildung bzw. Weiterbildung in private und staatliche Bildungsträger.

Was sind staatliche Bildungsträger?

Die Bildungsträger die rein staatlicher Natur sind unterliegen Gesetzen der einzelnen Länder. Bei diesen Institutionen überwiegt die Erstausbildung für Berufe oder Studiengänge, so z. B.:

  • die Berufsschule,
  • staatliche Akademien,
  • Hochschulen
  • und Fachhochschulen.

Diese Träger bilden das Grundgerüst der beruflichen Bildung in Deutschland und gewähren somit die staatlich garantierte Bildung.

Was sind private Bildungsträger?

Darüber hinaus gibt es Umschulungsmöglichkeiten und Erstausbildungen bei privaten Bildungsträgern, welche eine Sonderform der Weiterbildung darstellen. Insbesondere gehören folgende Institute dazu:

Die VHS bzw. die Volkshochschulen in Deutschland

Institutionen wie die Volkshochschulen, auch kurz als VHS bezeichnet, sind natürlich auch dabei. Die Volkshochschulen sind Träger für die berufliche, private und staatliche Weiterbildung und erhalten meist finanzielle Unterstützung durch die Kommunen, um sich tragen zu können. Sie bilden einen großen Bestandteil an Weiterbildungen und Seminaren vor Ort an, und dies zu einem erschwinglichen Preis. Flächendeckend kann somit die Bildung auch in Abendform oder an Wochenenden stattfinden.

Auf Sprachkurse spezialisierte Träger

Besondere Formen von Trägern haben sich der Migration von Flüchtlingen und den damit verbundenen Sprachkursen des Bundesminsteriums für Migration und Flüchtlingen, kurz BAMF, angenommen. Diese Arten von Trägern werden in der Zukunft wahrscheinlich immer mehr werden. Meist sind diese Maßnahmen mit Programmen vom ESF – Europäischer Sozialfond kombiniert, um sich tragen zu können.

Die Akademien der privaten Wirtschaft

Des Weiteren gibt es Träger und Akademien der privaten Wirtschaft, welche sich in Ihrer Rechtsform als auch Ihrem Bildungsangebot sehr stark unterscheiden können. Mehr Weiterbildungsmöglichkeiten und Bildungsanbieter finden Sie in unserem Verzeichnis für die Weiterbildung.

Wie läuft die Finanzierung von privaten Trägern?

Die privaten Träger werden meist durch die Träger der Sozialversicherung finanziert, so z. B. durch die Arbeitsagentur, Jobcenter, die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung oder den Berufsgenossenschaften. Diese Behörden schreiben sogenannte Maßnahmen aus, an denen die Bildungsträger teilnehmen können, auch Coaching-Angebote oder Bildungsgutschein-Maßnahmen finanzieren die Kosten. Natürlich können die private Träger auch durch Unternehmen finanziert werden bzw. mit Angeboten direkt vom ESF.

Weitere Infos

Diese Beiträge könnten ebenfalls für Sie interessant sein: