Kaufmännische Software für mehr Effizienz im Unternehmen

Sie lernen hier mehr zum Thema kaufmännische Software, Kommunikationssoftware, ERP-Systeme sowie zu Software für die Buchhaltung. Sie finden Beispiele für Programme sowie Anbieter und welche Aufgaben sich damit erledigen lassen.

Kaufmännische Software, Kommunikationssoftware, ERP-Systeme oder Buchhaltungssoftware, Beispiele für Programme und Anbieter.

Welchen Zweck hat eine kaufmännische Software?

Viele Arbeitsabläufe und Prozesse innerhalb von einem Unternehmen werden immer komplexer. Ohne digitale Unterstützung lassen sie sich oft kaum mehr bewerkstelligen. Der Einsatz spezieller kaufmännischer Software bzw. Programme kann dann durchaus sinnvoll sein. Dank automatisierter Vorgehensweise ermöglichen sie ein effizientes und korrektes Arbeiten. Die Software-Programme sind so aufgebaut, dass Unternehmer jederzeit einen Überblick über sämtliche Bereiche sowie Daten haben. Welche Programme bringen jedoch eine spürbare Erleichterung im Arbeitsalltag? Diese Frage soll im Nachhinein beantwortet werden.

Software bzw. Programme im kaufmännischen Bereich

Auf dem Markt gibt es Software bzw. Programme mit Lösungen, die sich speziell für eine bestimmte Größe von Unternehmen oder für spezielle Branche eignen. Diese bieten dann geeignete Lösungen bzw. Funktionen an. Dazu gehören zum Beispiel:

Die Kommunikationssoftware

Innerhalb von einem Unternehmen ist eine reibungslose Kommunikation das A und O für eine effiziente Arbeitsweise. In vielen Betrieben werden zur Lösung von Problemen oder zur Zuteilung einzelner Arbeitsschritte immer wieder E-Mails hin und hergeschrieben. Das nimmt teilweise viel Zeit in Anspruch. Zudem besteht die Gefahr, dass in der Flut an E-Mails einzelne Nachrichten verloren gehen.

Sie finden hier typische Beispiele für kaufmännische Software, welche das Problem der Kommunikation lösen

Für Abhilfe kann da eine spezielle kaufmännische Software für Kommunikation sorgen, z. B.:

  • Google Apps for Work
  • Slack
  • Asana
  • Citrix GoToWebinar
  • Microsoft Outlook

Über die Kommunikationssoftware sind Kollegen schnell erreichbar, bspw. auch über eine Videokonferenz.

Anwendungsgebiete der Software für Kommunikation

Viele dieser Kommunikationsprogramme bieten außerdem zusätzliche Funktionen wie:

  • Das Erstellen von Dokumenten, Tabellen, Präsentationen oder Umfragen.
  • Die Nutzung speziell entwickelter Apps.
  • Einen externen Speicherplatz in der Cloud.
  • Verwalten von Nachrichten und Terminen.
  • Status der Arbeit bzw. Projekte und Aufgaben in einzelnen Phasen beobachten.
  • Die Projektpläne erstellen
  • u.v.m.

Kaufmännische Software ERP-Systeme

Was versteht man unter einem ERP-System? ERP steht für Enterprise Ressource Planning, eine Software für Unternehmen, welche dabei hilft, firmeninterne Arbeitsabläufe und Prozesse zu strukturieren. Alle betrieblichen Daten können in einem Programm zusammengefasst und über dieses verwaltet werden, ebenso von verschiedenen Abteilungen.

ERP-System Aufgaben

Konkret lassen sich damit bspw. folgende Aufgaben bewältigen:

  • Die Verwaltung von Mitarbeiter- sowie Stammdaten
  • Die Planung und Verwaltung anfallender Kosten
  • Das Projektmanagement
  • Die Produktionsplanung und die Steuerung der Produktion
  • Die Organisation vom Vertrieb

Die Vorteile von einem ERP-System

Ein solches ERP-System bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • Es vernetzt einzelne komplexe Abläufe miteinander und sorgt so für eine effiziente Arbeitsweise.
  • Es ist intuitiv zu bedienen und daher von jedem Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen im Unternehmen leicht zu nutzen.
  • Auf das System können Sie mit jedem mobilen Endgerät zugreifen. Das ermöglicht ein mobiles Arbeiten.

Die Software für die Buchhaltung als kaufmännische Software

Auch die Software bzw. das Programm für die Buchhaltung zählt zur kaufmännischen Software dazu. Als Unternehmer sind Sie zu einer ordnungsgemäßen Buchführung verpflichtet. Eine spezielle Software kann diese Aufgabe durchaus erleichtern. In vorgegebene Buchungsmasken können Sie Daten ganz unkompliziert innerhalb einer Buchhaltungssoftware eintragen.

Regelmäßige Updates sorgen für Sicherheit

Das Buchhaltungsprogramm erstellt dann automatisch z. B. den Jahresabschluss. Weiterhin sorgen regelmäßige Updates dafür, dass die Software immer auf dem aktuellsten rechtlichen Stand ist. So lässt sich eine gesetzeskonforme Buchhaltung erstellen. Mögliche Strafen auf Grund fehlerhafter Angaben bleiben aus. Sie behalten Ihre Finanzen mit dem Programm immer im Blick und können auf Schwankungen schnell und rechtzeitig reagieren. In diesem Beitrag erhalten Sie Infos und Beispiele für Buchhaltungssoftware.

Elster- oder DATEV-Schnittstellen

Über ELSTER- und DATEV-Schnittstellen können Sie relevante Daten unkompliziert mit dem Finanzamt oder dem Steuerberater austauschen. Mithilfe einer solchen Software können selbst unerfahrene Unternehmer die Erledigung der Buchführung selbst in die Hand nehmen. Die Digitalisierung schreitet stets voran, so ist selbst die Buchhaltung mit einer App für das Smartphone heute kein Problem mehr.

Weitere Infos

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: