Lagerumschlagshäufigkeit berechnen, Lagerumschlag Formel und Beispiel

Hier erfahren Sie mehr zur Formel für den Lagerumschlag und Sie erhalten eine Anleitung mit Beispiel, damit Sie die Lagerumschlagshäufigkeit berechnen lernen bzw. Sie lernen welche Bedeutung die Kennzahl hat.

Die Lagerumschlagshäufigkeit berechnen, Lagerumschlag Formel, Anleitung sowie Beispiel

Was ist die Lagerumschlagshäufigkeit?

Die Lagerumschlagshäufigkeit berechnet sich aus dem Wareneinsatz und dem durchschnittlichen Lagerbestand bzw. der Kapitalbindung. Die Lagerumschlagshäufigkeit oder der Lagerumschlag geben an, wie oft die eingelagerte Ware innerhalb einer Periode verkauft ist. Dies hat Auswirkungen auf den Umsatz, die Liquidität und die Lagerkosten. Je höher die Umschlagshäufigkeit ist, je besser ist das für gewöhnlich. Jedoch muss ein Vergleich der Branche stattfinden, um eine Aussage zu treffen, ob wir besser oder schlechter als die Konkurrenz sind.

Den Wareneinsatz und den durchschnittlichen Lagerbestand berechnen als Basis für den Lagerumschlag

Der Wareneinsatz errechnet sich aus dem Anfangsbestand + Zugänge an Waren – Endbestand. Die Kennzahl des Wareneinsatzes liefert uns deswegen den Bestand an Waren. Dieser Warenbestand ist bewertet mit dem Einstandspreis, der auch in derselben Periode verkauft war. Mehr zum Thema Wareneinsatz erfahren. Der durchschnittliche Lagerbestand zeigt uns an, wie viel Ware oder Material wir durchschnittlich im Lager hatten. Mehr Infos zum durchschnittlichen Lagerbestand erhalten.

Formel für die Lagerumschlagshäufigkeit zu berechnen

Hier erhalten Sie die Formel, um die Lagerumschlagshäufigkeit zu berechnen:

Die Lagerumschlagshäufigkeit berechnen Formel

Der Lagerumschlag ergibt einen Wert ohne Einheit, um zum Beispiel die durchschnittliche Lagerdauer zu berechnen. Der Lagerumschlag ist je nach Branche sehr verschieden und sie kann auch nur eine Aussage im Bezug zum Schnitt der Branche treffen.

Anleitung und Beispiel um die Lagerumschlagshäufigkeit zu berechnen

Beispiel: Der Wareneinsatz für eine Ware beträgt 300.000 € und der durchschnittliche Lagerbestand bzw. Kapitalbindung beträgt 100.000 €. Berechnen Sie die Umschlagshäufigkeit und vergleichen Sie diese mit dem Durchschnitt der Branche von 2.

Lagerumschlagshäufigkeit berechnen am Beispiel mit Anleitung

In diesem Beispiel beträgt die Umschlagshäufigkeit 3. Dies bedeutet, dass unser Lager 3-mal in der Periode verkauft ist. Der Durchschnitt der Branche schafft dies nur 2-mal pro Periode. Im Vergleich ergibt sich, dass wir schneller die Ware verkaufen als die Konkurrenz. Dies kann sich vorteilhaft auf die Steigerung von unserem Umsatz und unsere Lagerkosten auswirken. Je höher der Lagerumschlag ist, je kleiner könnte unser Lager bei gleichem Umsatz sein. Wir können also mehr Umsatz generieren, als die Konkurrenz. Das gebundene Kapital in der Ware fließt schneller wieder in das Unternehmen zurück, somit erhöht sich die Liquidität. Ebenfalls kann man das Kapital wieder schneller in neue Ware investieren.