Durchschnittlicher Lagerbestand berechnen, Formel, Beispiel, Kapitalbindung

Weiterbildung und FortbildungOnline lernenKaufmännisches Rechnen – Durchschnittlicher Lagerbestand berechnen mit Formel und Beispiel

Durchschnittlicher Lagerbestand,  Kapitalbindung berechnen

Durchschnittlicher Lagerbestand berechnen mit Formel und Beispiel

Der durchschnittliche Lagerbestand wird berechnet, um festzustellen wie viel Ware oder Material durchschnittlich gelagert wird.

Diese Lagerkennzahl gibt die durchschnittliche Stückzahl einer Periode wieder.

Hier lernen Sie das Berechnen mit Beispielen und der Formel für den Lagerbestand und die Kapitalbindung.

Durchschnittliche Lagerbestand

Bei der Berechnung des durchschnittlichen Lagerbestands benötigt man zumindest den Anfangsbestand und den Endbestand in Stückzahl.

Formel

Durchschnittlicher Lagerbestand mit Anfangsbestand und einem Endbestand

Mit dieser einfachen Formel wird der durchschnittliche Lagerbestand berechnet.

Sie brauchen dazu mindestens den Anfangsbestand und den Endbestand der Ware oder des Materials.

Der Teiler ergibt sich aus der Addition des Anfangsbestand und der Endbestände.

In diesem Fall der Anfangsbestand und ein Endbestand = 2.

Beispiel

Beispiel: Im Lager beträgt der Anfangsbestand zum 01.01. 250 Stück, der Endbestand zum 31.12. beträgt 300 Stück.

Lagerbestand mit Anfangsbestand und einem Endbestand Beispiel

Somit ergibt sich ein durchschnittlicher Lagerbestand von 275 Stück.

Weitere Formeln

Genauer werden die Berechnungen der Kennzahl, wenn mehrere Endbestände addiert werden. Folgende Formeln sind noch sinnvoll:

Der durchschnittliche Lagerbestand auf Quartalsbasis und Monatsbasis.

Die Formeln lauten dann:

Formel auf Quartalsbasis

Die Formel für den durchschnittlichen Lagerbestand nach Quartalen

Formel auf Monatsbasis

Die Formel für den durchschnittlichen Lagerbestand nach Monaten

Je mehr Werte angesetzt werden können, je genauer wird der durchschnittliche Lagerbestand berechnet und um so höher wird die Genauigkeit der Kennzahl.

Durchschnittliche Kapitalbindung berechnen

Die durchschnittliche Kapitalbindung entspricht dem durchschnittlichen Lagerbestand in Stück, jedoch in Geldeinheiten zum Beispiel Euro bewertet.

Die durchschnittliche Kapitalbindung ist also das Produkt aus Stückzahl und Einstandspreis der Ware oder des Materials.

Beispiel: Der durchschnittliche Lagerbestand beträgt 275,00 Stück. Der Einstandspreis der Ware beträgt 17,00 € pro Stück.

Berechnung: Durchschnittliche Kapitalbindung = durchschnittlicher Lagerbestand x Einstandspreis

Durchschnittl. Kapitalbindung = 275 Stück x 17,00 € = 4675,00 €

Somit ergibt sich die Aussage, das die durchschnittliche Kapitalbindung 4675,00 € im Jahr beträgt.