Weiterbildung Rechnungswesen lernen, Studium, MBA, Fernkurs, Fernstudium, Weiterbildung

BildungWeiterbildung – Weiterbildung Rechnungswesen lernen, Studium, MBA, Fernkurs, Fernstudium, Weiterbildung

Weiterbildung Rechnungswesen

Weiterbildung Rechnungswesen, Studium, MBA, Fernkurs, Fernstudium, Weiterbildung
Weiterbildung Rechnungswesen, Studium, MBA, Fernkurs, Fernstudium, Weiterbildung

Weiterbildung Rechnungswesen – Welche Rechnungswesen Weiterbildung für Sie in Frage kommt, hängt in erster Linie von Ihrem Bildungsstand ab. So kommt eventuell ein Studium, eine klassische Weiterbildung oder berufsbezogene Seminare in Betracht, um das eigene Fachwissen im Bereich Rechnungswesen zu erweitern. Hier lernen Sie mehr zu den Weiterbildungsmöglichkeiten im Rechnungswesen. Konkret geht es um weiterführende Studiengänge, das Master Studium mit Spezialisierung, Auslandserfahrungen, Fernstudium, Fernkurse und MBA-Programme oder der klassischen Weiterbildung durch geprüfte IHK und HWK Zertifizierungen.

Für Akademiker bieten sich insbesondere weiterführende Studiengänge an, die Ihnen zum einen eine Vertiefung Ihrer Fachkenntnisse im Rechnungswesen ermöglichen, Sie darüber hinaus aber auch auf die Übernahme von Führungsaufgaben vorbereiten.

Master Studium

Wenn Sie einen konsekutiven Studiengang als Bachelor abgeschlossen und danach eine Stelle als Young Professional im Rechnungswesen angetreten haben, sollten Sie darüber nachdenken, das Master Studium in Angriff zu nehmen. Ob sich das für Sie lohnt, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Zunächst einmal sollten Sie überlegen, welche Entwicklungsmöglichkeiten es in Ihrem jetzigen Unternehmen für Sie gibt und von welchen Kriterien Ihr Arbeitgeber die Beförderung seiner Mitarbeiter abhängig macht.

Wenn Sie bereit sind, für ihre Karriere den Arbeitgeber oder eventuell auch die Stadt oder das Bundesland zu wechseln, dann ist ein Master Studium mit Sicherheit ein Wettbewerbsvorteil. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie künftig anspruchsvolle Fachaufgaben im Rechnungswesen übernehmen möchten oder eine Führungsfunktion anstreben.

MBA

Wenn Sie bereits über einen Master oder einen gleichwertigen Abschluss verfügen, kommt ein MBA-Programm für Sie in Frage.

MBA-Programme sind in der Regel zeit- und kostenintensiv, viele Arbeitgeber fördern die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter aber, weil das Unternehmen von dem damit verbundenem Wissenszuwachs enorm profitiert.

Wenn Sie für ein großes Unternehmen tätig sind, sollten Sie auf jeden Fall die HR-Abteilung auf dieses Thema ansprechen. Kleine und mittelständische Unternehmen haben für solche Fälle meist keine verbindlichen Regeln etabliert. Da diese Unternehmen eine qualifizierte Fachkraft aber oft nicht ohne weiteres ersetzen können und deshalb gerne an das Unternehmen binden möchten, haben Sie hier meist beträchtlichen Verhandlungsspielraum.

Falls ihr Arbeitgeber nicht bereit ist, Ihre fachliche Weiterentwicklung gebührend zu unterstützen, dann gibt es für Sie in diesen Unternehmen offensichtlich keine Zukunft. Sie sollten dann zeitnah anfangen, sich nach einer geeigneten Stellen bei einem anderen Unternehmen umzusehen, das Ihr Potential auch gebührend zu schätzen weiß. Selbstverständlich sollten Sie das erst kommunizieren, nachdem Sie eine neue Stelle gefunden haben.

MBA-Programme

Es gibt zwei Organisationen, die MBA Programme prüfen und zertifizieren aacsb.edu und efmd.org. Weitere Informationen zum MBA Master of Business Administration erhalten.

Studiengänge finden

Wenn Sie sich für ein weiterführendes Studium entschieden haben, ist es wichtig, die richtige Hochschule und den richtigen Studiengang zu finden. Welches Studienprogramm bzw. Weiterbildungsprogramm für Sie das beste ist, hängt vor allem davon ab, wie flexibel Sie in zeitlicher und räumlicher Hinsicht sind und auf welche Aspekte des Rechnungswesens Sie sich konzentrieren wollen. Eine sehr gute Suchmaschine gibt es bei Studien- und Berufswahl unter Studium oder Studiengang suchen, den Begriff “Rechnungswesen” eingeben.

Wenn Ihr Arbeitgeber bereit ist, Sie während der Weiterbildung freizustellen und nicht nur die Studiengebühren übernimmt, sondern sogar Ihr Gehalt, zumindest anteilig, weiter bezahlt, dann können Sie sich allein auf qualitative Aspekte konzentrieren. In diesem Fall sollten Sie auch überlegen, ob Sie nicht zumindest für ein Jahr ins Ausland gehen und dort ein Masterprogramm absolvieren.

Ausland

Wenn Sie für einen Großkonzern tätig sind und überwiegend US-GAAP-Abschlüsse erstellen, dann bietet es sich geradezu an, für ein Jahr zum Studium nach Nordamerika zu gehen und in den Semesterferien beim dortigen Tochterunternehmen zu hospitieren.

So verbessern Sie sowohl Ihre Fach- als auch Ihre Sprachkenntnisse und erweitern zudem Ihr Netzwerk im Konzern. Masterprogramme mit Schwerpunkt IFRS gibt es in ganz Europa. Auch hier können Sie durch einen Auslandsaufenthalt nicht nur ihre Fach- und Sprachkenntnisse, sondern auch Ihre interkulturelle Kompetenz erhöhen.

Fernstudium oder Hochschule

Wenn Ihr Arbeitgeber nicht bereit ist, Sie über einen längeren Zeitraum komplett zu entbehren, haben Sie immer noch die Möglichkeit, sich entweder in einer Präsenz-Hochschule in der näheren Umgebung einzuschreiben oder ein Fernstudium zu absolvieren.

Ein Studium neben dem Beruf sollte aber gut durchdacht und sorgfältig geplant sein. Eine oft praktizierte Organisationsform besteht zum Beispiel darin, während der Vorlesungszeit gar nicht oder nur in geringem Umfang berufstätig zu sein, dafür in den Semesterferien aber Vollzeit zu arbeiten.

Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, deren Geschäftsbetrieb stark saisonabhängig ist, bieten ihren Mitarbeitern oft an, bei durchgehend halbem Gehalt, das Herbst-Winter-Halbjahr voll zu arbeiten und sich während des Rest des Jahres komplett freistellen zu lassen.

Rechnungswesen Themengebiete

Wichtig ist außerdem auch, rechtzeitig zu überlegen, auf welche Themengebiete im Bereich Rechnungswesen Sie sich künftig konzentrieren wollen.

Im Reporting werden andere Fähigkeiten gebraucht, als im Projektcontrolling. Darüber hinaus gibt es auch viele gute branchenspezifische Weiterbildungsangebote. Wenn Sie sich für ein Masterprogramm mit Schwerpunkt Rechnungswesen oder Controlling im Health-Care Sektor entscheiden, wird es Ihnen aber später schwer fallen, zu erklären, warum Sie in die Automobilindustrie wechseln wollen.

Berufsanfänger

Wenn Sie noch am Anfang Ihrer Karriere stehen und sich noch möglichst viele Optionen offen halten möchten, sollten Sie deshalb ein Weiterbildungsangebot wählen, das möglichst breit aufgestellt ist.

Berufserfahrung vorhanden

Wenn Sie dagegen schon fünf oder mehr Jahre Berufserfahrung sammeln konnten und vielleicht auch schon die erste Führungsposition innehaben, ist es für Ihre Karriere besser, wenn Sie beginnen sich zu spezialisieren. In diesem Fall kann Ihnen ein branchenspezifisches Masterprogramm den Weg ebnen, sobald Sie sich einmal für die Leitung einer größeren Einheit oder gar des ganzen Bereichs Rechnungswesen bewerben. Interessant sind hierbei auch die Seminare für Führungskräfte.

Master oder MBA

Ein konsekutives Master Studium dauert in der Regel 4 Semester, also 2 Jahre. Für ein MBA-Programm an einer renommierten Hochschule müssen Sie ebenfalls zwei Jahre einplanen. Im osteuropäischen Ausland sind auch einjährige MBA-Programme nicht unüblich. Wenn Ihre berufliche oder private Situation es nicht erlaubt, soweit in die Zukunft zu planen, dann sollten Sie sich besser für ein Fernstudium entscheiden.

Fernstudium Rechnungswesen

In Deutschland gibt es zwar nur eine einzige Fernuniversität mit Sitz in Hagen. Dafür bieten aber viele, zum Teil auch sehr renommierte, Fachhochschulen Masterstudiengänge an, die berufsbegleitend ausgerichtet sind und als Fernstudium absolviert werden.

Diese Studienprogramme sind in der Regel so gestaltet, dass Sie sich den Studienstoff entweder mittels Lehrbriefen selbst erschließen oder online an Lehrveranstaltungen teilnehmen. Zusätzlich sind regelmäßige Präsenzveranstaltungen vorgesehen, die aber in der Regel blockweise stattfinden und nicht mehr Zeit beanspruchen, als durch den Jahresurlaub abgedeckt werden kann.

Fernkurse

Außerdem werden auch reine Fernstudiengänge oder Fernkurse mit Schwerpunkt:

  • externe Rechnungslegung
  • Controlling
  • Steuern
  • oder Wirtschaftsprüfung

angeboten. Bei echten Fernstudiengängen wird von Ihnen nicht erwartet, dass Sie sich in der Hochschule einfinden. Manche Fernhochschulen unterhalten nicht einmal einen richtigen Campus.

Ihre Klausuren schreiben Sie dann in einem Studienzentrum Ihrer Wahl. Dies bietet Ihnen maximale räumliche Flexibilität. Bei einem Fernstudium wir es Ihnen in der Regel auch gestattet, sich den Studienplan selbst zusammenzustellen. Es ist dann völlig unproblematisch, für einige Monate zu pausieren, wenn berufliche oder familiäre Belange es Ihnen gerade nicht erlauben, sich auf das Studium zu konzentrieren.

Weiterbildung Rechnungswesen

Die klassische Weiterbildung im Bereich Rechnungswesen wird meist von der IHK – Industrie- und Handelskammer oder der HWK – Handwerkskammer angeboten und geprüft. Unter anderem finden Sie hier Informationen zum Bilanzbuchhalter, zum Fachwirt, zum Controller und zur Fachkraft für Rechnungswesen.

Bilanzbuchhalter

Die Weiterbildung beziehungsweise die Ausbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter IHK ist eine sehr anspruchsvolle Ausbildung der IHK. Die Anforderungen an die Prüflinge sind sehr hoch und sehr viele Prüflinge bestehen die Ausbildung erst beim zweiten oder dritten mal. Jedoch lohnt sich der Abschluss, da die Aussichten auf Karriere und die Verdienstmöglichkeiten sehr gut sind. Mehr dazu erfahren Sie unter Weiterbildung Bilanzbuchhalter.

Controller

Das betriebliche Controlling liefert viele spezielle Entscheidungsvorlagen für die Planung eines Unternehmens. In einer Controller Weiterbildung oder generell im Themenbereich Controlling erwerben die Kursteilnehmer sowohl Fachkompetenzen als auch Methoden über die verschiedenen Maßnahmen, um die vorgegebenen Ziele des Unternehmens zu erreichen und vertiefen Ihre Kenntnisse im Bereich Rechnungswesen.

Fachwirt

Äußerst beliebt und für einen Karrieresprung bestens geeignet ist die Weiterbildung bzw. Ausbildung zum Fachwirt. Die Fachwirt Ausbildung bietet die Möglichkeit in Führungspositionen zu gelangen, ohne ein reguläres Studium zu absolvieren. Die nötigen Kenntnisse in den jeweiligen Fachgebieten und Führungstechniken werden in diesen Kursen vermittelt. Am Ende findet eine Prüfung bei der IHK für kaufmännische Ausbildungsberufe statt oder bei handwerklichen Ausbildungsberufen ist die HWK – Handwerkskammer zuständig.

Nahezu jede Branche hat Ihre Fachwirt Weiterbildung, so gibt es zum Beispiel den Handelsfachwirt für die Einzelhandelsbranche, den technischen Fachwirt für die Bereiche des Handwerks und der Industrie, den Fachwirt für Versicherungen und Finanzen im Bereich Versicherungswirtschaft oder den allgemeinen Wirtschaftsfachwirt.

Fachkraft für Rechnungswesen

Während der Weiterbildung zur Fachkraft für Rechnungswesen lernen Sie insbesondere die Buchhaltung, die Kostenrechnung, die Leistungsrechnung und die Lohn- und Gehaltsabrechnung in Modulform kennen. Die Kenntnisse werden auch mit gängiger kaufmännischer Software trainiert. Diese Weiterbildung der IHK bietet somit fundiertes Wissen für Anfänger im Bereich Rechnungswesen. Oftmals haben Absolventen danach gute Möglichkeiten im Bereich Rechnungswesen einzusteigen.

Weiterbildung Kostenrechnung

Spezielle Weiterbildung im Bereich Kostenrechnung sind sicherlich sinnvoll, wenn Sie sich in einer bestimmten Branche im Rechnungswesen weiterbilden wollen. Sie lernen dann für gewöhnlich die branchenspezifischen Kalkulationsverfahren und die Besonderheiten der unterschiedlichen Kostenarten kennen.

In unserem Weiterbildungsverzeichnis finden Sie Bildungsanbieter für genau diese Bereiche.