Sprachreisen nach England, Tipps und Tricks zur Sprachreise

BildungStudium und Studieren – Sprachreisen nach England, Tipps und Tricks zur Sprachreise

Sprachreisen nach England

Die Sprachreisen nach England sind definitiv immer eine tolle Erfahrung und man lernt viel über die englische Kultur, die Sprache und auch sich selber besser kennen.  Trotzdem sollte man nicht ganz kopflos in das Inselabenteuer starten.

Tipps und Tricks

Erhalten Sie diese Tipps und Tricks für die Sprachreise nach England. Mit diesem Tipps wird das Leben während der Sprachreise vielleicht ein wenig leichter:

Freiwillige Hausaufgaben

Freiwillige Hausaufgaben – Sich freiwillige mehr Arbeit zu machen, hat oft einen etwas bitteren Beigeschmack, da man seine freie Zeit ja auch nutzen möchte, um die Stadt, in der man in England wohnt zu erkunden und Zeit mit Freunden zu verbringen. Dies sollte man auch nicht unterschätzen (vor allem wenn man viele englisch sprachige Freunde hat!) Jedoch hat man im normalen Schul- und Unialltag selten die Möglichkeit Extraarbeit von seinen Dozenten/ Lehrern korrigieren zu lassen. Sollte die Sprachschule also diese Möglichkeit anbieten, sollte man sie annehmen.

Gastfamilie

In einer Gastfamilie wohnen –  Es gibt keinen besseren Weg besser Englisch in England zu lernen als konstant Englisch zu sprechen. Eine Gastfamilie bietet hierzu eine gute Möglichkeit. Oft bieten schon die Agenturen, wo man die Sprachreise bucht, Unterkünfte in Gastfamilien an. Diese Chance sollte man nutzen. Als Bonus lernt man auch gleich die Kultur der Engländer hautnah kennen.

Kultur

Sich über die Kultur informieren –  Engländer lieben Fußball, Feiern, BBQ, reden nicht gerne über Geld und haben ein ziemlich ausgiebiges warmes Frühstück. Klischees gibt es wohl in jeder Kultur und meist auch aus dem Grund, dass sie oft bedient werden. Jedoch sollte man immer offen für Überraschungen sein und sich nicht von Stereotypen blenden lassen. Es gibt überall Bestätigungen von Klischees als auch Ausnahmen. Falls man dann mal aus versehen in ein Fettnäpfchen tappt, einfach offen damit umgehen. Jeder weiß ja, dass man nicht von dort kommt und verzeiht es dann auch schnell und gerne.

Freunde finden

In der Sprachschule Freunde zu finden, gestaltet sich gar nicht mal so schwer. Hier treffen viele junge Menschen aus der ganzen Welt aufeinander, die dort wahrscheinlich auch niemanden kennen und sich über Kontakt sehr freuen. Schon allein aus der Frage, woher der andere überhaupt herkommt, kann sich schnell ein spannendes Gespräch entwickeln. Oft bieten die Sprachschulen auch zwischenmenschliche Ausflüge an wie grillen oder Partys, wo man auch noch einmal Möglichkeiten findet, die Schüler aus anderen Klassen kennen zu lernen. Allgemein gilt, sei offen, gib dir einen Ruck, eine Zurückweißung ist in diesem Kontext eher unwahrscheinlich.

Geld sparen

Ein Sprachkurs in England kann schnell sehr teuer werden. Zwar lockt eine Sprachreise in London mit vergleichbar günstigen Kurspreisen, davon sollte man sich aber nicht blenden lassen, da die Lebenshaltungskosten in London sehr hoch sind. Bekannt aus Büchern und Filmen: Die roten Londoner Busse.

Sprachreisen nach England - London und seine roten Busse
Sprachreisen nach England – London und seine roten Busse

Die Zweitbilligste Stadt für einen Sprachkurs ist Bournemouth und hier sind auch die Lebenshaltungskosten niedriger als in London – eine echte Sparfuchsstadt also. Außerdem ist Bournemouth die sonnigste Stadt England. Jeden Sommer strömen tausende Engländer über die Ferienzeit in die Stadt an der englischen Südküste. Auch sollte man sich dem Wetter in England angepasst schon in Deutschland einkleiden. Klamotten sind bei uns doch noch billiger also auf der Insel.

Das gleiche gilt für Schulbücher. Wenn man vorher herausfindet mit welchen Materialien dort gearbeitet wird, kann man etwas Geld sparen, in dem man sie schon vor der Abreise bestellt. Wer gerne mal mit seinen Freunden abends was unternimmt, sollte auch selbstgekochte Abendessen gegenüber Restaurants vorziehen und vielleicht auch die ersten Runden vor einer Party in private Bereiche verlegen. So kann man auf jeden Fall etwas Geld sparen.

TOEFL und IELTS

Wer sich für eine Hochschule im Ausland bewirbt, wird meistens nach dem TOEFL (Test of English as a foreign language) oder dem IELTS (International English Testing System) gefragt, um seine vorhandenen Englischkenntnisse zu beweisen. Während der TOEFL ein für Universitäten ausgerichteter, amerikanischer Sprachtest ist und oft von den USA und Kanada vorausgesetzt wird, ist der IELTS ein britischer Test, der sich eher auf praxisorientiertes Englisch konzentriert. Diese Tests lohnt es sich nur zu machen, wenn man wirklich konkret die Vorstellung hat im Ausland zu studieren. Beide Tests sind sehr teuer (ca. 200 Euro) und halten auch nur einen begrenzten Zeitraum (ca. 2 Jahre). Eine Sprachreise in England kann jedoch eine sehr gute Vorbereitung für diese Tests sein.

Fazit

Die Sprachreisen nach England können Ihnen so viel mehr nutzen, als wenn man sie einfach nur „absitzt“. Vor allem mit Offenheit, Neugier und ehrlichem Interesse an der Kultur kann man sehr viel über das Land als auch die Menschen dort lernen. Man sollte vor allem auch die Sprachschule ausgiebig nutzen, da man eine solch exklusive Chance Englisch zu lernen, nicht zu häufig im Leben bekommt.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sprachreisen nach England, Tipps und Tricks zur Sprachreise
Sprachreisen nach England, Tipps und Tricks zur Sprachreise