Spartipps für Studenten, Geld sparen Studium, Wohnen, Versicherung, Girokonto, Essen

Neue Bücher, Gebühren für die Universität, eine eigene Wohnung und nur ein geringer Nebenverdienst zum Studium machen die Situation allerdings wirklich nicht einfach Folgende sieben Spartipps helfen Ihnen als Student beim Geld sparen und mit dem wenigen Geld gut über die Runden zu kommen.

Spartipps für Studenten, Geld sparen Studium, Wohnen, Versicherung, Girokonto, Essen

Wir sind doch nur arme Studenten! – Eine Aussage, die Studierende immer wieder treffen, wenn es um das Bezahlen von teuren Rechnungen geht und das Monatsende noch in weiter Ferne scheint, obwohl der Geldbeutel schon wieder leer ist. Sie erhalten Tipps zu den Bereichen Wohnung, Vergünstigungen,  Ernährung, Versicherung, Lehrmaterialien und Sparmöglichkeiten über die kostenlosen Angebote der Hochschule.

Wohnen

Spartipp 1 – Gerade als Student ist das Finanzieren einer eigenen Wohnung nur schwer zu verwirklichen, wenn man von den Eltern nicht finanziell unterstützt wird. Die günstigste Variante ist, bei den Eltern zu wohnen. Weil das aber oft weite Wegstrecken zur Uni bedeutet und in keiner Weise die Selbstständigkeit fördert, ist diese Variante bei Studenten äußerst unbeliebt. Begehrter sind dagegen Zimmer in Wohnheimen, die sich in der Nähe der Hochschulen befinden und meist nur wenig Geld kosten. Zudem kommt man hier sehr gut mit anderen Studenten in Kontakt, sodass sich nicht nur finanzielle Vorteile ergeben. Auch das Zusammenleben in WGs bedeutet eine geringere Miete, als wenn man alleine eine Wohnung unterhalten muss.

Zudem werden hier die Haushaltskosten für Lebensmittel, Strom und Wasser ebenfalls aufgeteilt. Wer das Glück hat, sich in einer festen Partnerschaft zu befinden, der kann natürlich auch überlegen, mit dem Partner zusammenzuziehen. Für diesen Fall halbieren sich Miete und Nebenkosten ebenso. Weiterhin sollten Sie über einen Stromvergleich nachdenken, denn hier gibt es weiterhin enormes Einsparpotenzial, durch einen Stromanbieterwechsel.

Vergünstigungen

Spartipp 2 – Weil viele Firmen um die finanziellen Sorgen von Studenten Bescheid wissen, bieten zum Beispiel Telekommunikationsunternehmen spezielle Tarife für Studenten an. Diese sind sehr günstig und bedürfen lediglich einer Kopie des Studentenausweises oder der Angabe einer Studenten-E-Mailadresse. Im Vergleich zu herkömmlichen Tarifen kann hier bis zu 50 Prozent gespart werden. Anbieter von Elektronikartikeln wie Apple bieten Studenten ebenfalls Rabatte für Studenten an, mit denen sich ordentlich sparen lässt. Zusätzlich sollten Studierende ihren Studentenausweis immer bei sich tragen. Wird dieser im Theater, Kino oder beim Kaufen eines Tickets für den Nahverkehr vorgezeigt, warten dadurch häufig Vergünstigungen.  Nutzen Sie diese Spartipps für Studenten aus!

Essen Spartipps für Studenten

Spartipp 3 – Mindestens eine warme Mahlzeit sollte es pro Tag schon sein. Diese im Wohnheim oder der WG zu kochen, ist die günstigste Variante. Außerdem ist es sinnvoll, immer einen kleinen Vorrat zuhause zu haben. Jeden Tag im Supermarkt einzukaufen, bedeutet automatisch, mehr Geld auszugeben. Günstige Tütensuppen und vitaminarme Ernährung aus Kostengründen sollte man der Gesundheit zu liebe allerdings lassen. Wer lieber außer Haus essen möchte, sollte teure Restaurants nur für besondere Anlässe besuchen. Besser ist es dagegen, in der Mensa zu essen. Eine Mensa-Karte extra für Studenten ermöglicht relativ günstige Preise. Sollte die Stadt über verschiedene Mensen verfügen, erkundigen Sie sich bei anderen Studenten nach dem besten Essen.

Familienversicherung

Spartipp 4 – Deutsche Studenten haben den Vorteil, bis zum Alter von 25 Jahren in der Familienversicherung, über ihre Eltern krankenversichert zu sein. Damit sparen Sie gegenüber Studenten, die nicht aus der EU stammen, mindestens 90 Euro pro Monat. Andere Regelungen gelten für Studierende, die nebenbei arbeiten, sodass das eigene Einkommen zu veränderten Tarifen führt. Diese Regelung gilt nicht nur für gesetzlich versicherte Mitglieder, sondern auch für die private Krankenversicherung.

Lehrmaterialien

Spartipp 5 – Wer sich ordentlich auf Prüfungen vorbereiten möchte und in den Semesterferien verschiedene Hausarbeiten verfassen muss, der braucht pro Semester mehrere Bücher und sollte diese Spartipps für Studenten nutzen. Werden die Lehrmaterialien nur für eine kurze Dauer benötigt, können diese in der Bibliothek ausgeliehen werden. In der Regel sind auch Fernleihen möglich, wenn die Bücher nicht vor Ort vorhanden sind. Wer die Bücher über längeren Zeitraum benötigt und sie daher nicht ausleihen möchte, sollte sich nach gebrauchten Exemplaren umsehen. Vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern verkaufen Studierende aus höheren Semestern häufig ihre Lehrbücher. Dies gilt insbesondere für die Abschlussarbeit als Bachelor oder Master.

Freiwillige Angebote

Spartipp 6 – Gerade wenn man auf der Jobsuche ist, merkt man, wie viel eine dritte oder vierte Sprache wert ist. Wer sich für andere Länder und Kulturen interessiert und Spaß am Erlernen einer weiteren Sprache hat, sollte sich das Angebot der Uni ansehen. Oft werden dort Sprachkurse angeboten, die nichts extra kosten. Wer seine Freizeit nicht mit Lernen und Rumsitzen verbringen, sondern sich lieber auspowern möchte, der sollte sich das Sportangebot ansehen. Häufig wird an der Uni Teamsport angeboten oder Sportkurse gegeben, die im Fitnessstudio viel Geld kosten. Oftmals gibt es auch ein schuleigenen Trainingsraum. Die Uni verlangt nur einen Bruchteil dieser sonst anfallenden Gebühren für die Teilnahme an den Programmen. Sollten Sie einen bestehenden Vertrag für das Fitnessstudio kündigen wollen, so finden Sie hier weitere Informationen und eine Vorlage.

Spartipps für Studenten kostenloses Girokonto

Spartipp 7 – Viele Kreditinstitute bieten ein kostenloses Girokonto für Studenten an, denn die Banken sind daran interessiert Sie als Akademiker weiterhin als Kunden zu behalten. Erfahren Sie mehr zum Girokonto Vergleich und den wichtigsten Kriterien.

Früh übt sich…

Die Uni-Zeit ist für viele Menschen ein erster großer Schritt in die Selbstständigkeit. Das Elternhaus wird verlassen, man ist für sich selbst verantwortlich und muss alleine sein Leben regeln. Dazu gehört es auch, mit Geld umgehen zu können. Selbst wenn Studenten sich vielleicht mehr einschränken müssen, als ihre gleichaltrigen Freunde, die eine Ausbildung machen oder bereits einen festen Job haben, werden sie nach ihrer akademischen Ausbildung etwas fürs Leben gelernt haben. Denn Sparen bedeutet einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld, der einen selbstständigen Lebensstil ermöglicht. Wir hoffen die 7 Spartipps für Studenten erleichtern das Leben im Studium ein wenig und bringen Euch voran.