Abschlussarbeit Leitfaden, Bachelorarbeit, Masterarbeit

BildungStudium und Studieren – Abschlussarbeit Leitfaden für das Verfassen einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit

Leitfaden Abschlussarbeit

Abschlussarbeit Leitfaden für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit
Abschlussarbeit Leitfaden für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit

Um am Ende des Studiums die erworbenen Qualifikationen nachzuweisen, schreiben Studierende eine Bachelorarbeit, Masterarbeit, Examens- oder in einigen Fällen noch eine Diplomarbeit. Damit zeigen die zukünftigen Absolventen, dass sie das erlangte Wissen adäquat umsetzen können. Was Sie im Vorfeld beachten müssen und wie Sie es schaffen, während Ihrer Abschlussarbeit weder ein Zeit- noch ein Motivationsproblem zu bekommen, zeigen wir Ihnen in diesem Leitfaden für das Studium. Wenn Sie sich daran halten, dürfte beinahe nichts mehr schiefgehen.

Prüfungsordnung

Leitfaden Schritt 1 – An jeder Universität gibt es eine Prüfungsordnung, die die Grundlage des jeweiligen Studienganges bildet. Es ist sehr wichtig, dass Sie sie im Blick behalten, wenn Sie sich für Ihre Abschlussarbeit anmelden wollen. Es gilt schließlich bis dahin alle Module zu absolvieren und die benötigten Punkte zu erlangen. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, dann informieren Sie sich bei Ihrem Studienkoordinator darüber, welche Voraussetzungen Sie bis zur und für die Anmeldung erfüllen müssen. Die Prüfungsordnung finden Sie alternativ auch auf der Webseite Ihrer Universität. In der Prüfungsordnung erfahren Sie alles über folgende Punkte:

  • Informationen zur Prüfungsanmeldung
  • Voraussetzungen
  • Abgabetermine
  • Umfang der Arbeit: Im Bachelor umfasst eine Thesis meist zwischen 30 und 50 Seiten, während im Master oft mindestens 60 Seiten geschrieben werden müssen.
  • Schriftgröße, -art und Zeilenabstand
  • Zitationsregeln
  • Seitenränder

Thema

Leitfaden Schritt 2 – Der elementare Teil der Vorbereitung ist die Suche nach dem richtigen Thema. Bei einer Bachelorarbeit muss dieses noch nicht so umfangreich sein wie bei der Masterarbeit. Dort wird eine höhere Eigenleistung erwartet. In den Geistes- und Sozialwissenschaften ist oft empirische Feldforschung Teil der Arbeit, während bei den Naturwissenschaften meist ein Experiment im Fokus steht. Für die Bachelorarbeit empfehlen wir, ein Thema zu suchen, welches das Haupt- und Nebenfach miteinander verbindet. Das erleichtert sehr oft die Arbeit. Ansonsten sollten Sie sich fragen, welche Thematik Sie besonders interessiert. Seien Sie sich aber im Klaren darüber, dass ausreichend Literatur vorhanden sein muss. Sonst entwickelt sich die Aufgabe sehr schnell zur Einbahnstraße.

  • In vielen Universitäten ist es möglich, innerhalb einer bestimmten Frist, das Thema nach der Anmeldung noch einmal zu ändern. Informieren Sie sich daher im Vorfeld beim Prüfungsamt oder Ihrem Betreuer. Das ist aber – wenn überhaupt – nur einmal möglich!

Viele Masterstudierende, die anschließend ihre Promotion bzw. Doktorarbeit machen wollen, wählen ein ausbaufähiges Thema. Suchen Sie auch hier das Gespräch mit Ihrem Hauptbetreuer. Dieser kann Ihnen am ehesten bei der Themenfindung helfen. Er oder sie weiß genau, ob sich eine empirische Arbeit lohnt und wie Sie potenzielle Probanden finden.

  • Sie können Ihre Arbeit auch bei einem Unternehmen schreiben. Fragen lohnt sich! Dadurch können Sie noch vor Ihrem Abschluss wichtige Kontakte knüpfen und Türen öffnen.

Erstellen Sie nach Ihrer Suche eine grobe Gliederung. So sehen Sie, ob der Umfang Ihrer Arbeit für das Thema ausreicht oder ob hinreichend Literatur vorhanden ist. Legen Sie diese anschließend bei Ihrem Betreuer vor und sprechen Sie alles durch. So verhindern Sie unnötige Überraschungen.

Recherchieren

Leitfaden Schritt 3 – Viele Studierende suchen ihre Literatur nach dem sogenannten „Schneeballprinzip“, indem sie wahllos Suchbegriffe eingeben. Prinzipiell ist diese Möglichkeit nicht auszuschließen – zumindest am Anfang der Recherche. Wenn Sie sich in das Thema eingelesen haben, sollten Sie verschiedene Begriffe variieren. Dadurch erhalten Sie eine größere Auswahl und finden Literatur, die Ihnen sonst entgangen wäre. Nutzen Sie neben den Universitätsbibliotheken auch deren Kooperationspartner, Zeitschriftendatenbanken und das Internet. Viele Dokumente sind über den Bibliotheksaccount zusätzlich digital einsehbar.

  • Beachten Sie, dass nicht immer alle Bücher in Ihrer Bibliothek verfügbar sind und Sie entweder auf das Buch warten oder sogar die Fernleihe nutzen müssen. Diese nimmt oftmals einige Zeit in Anspruch. Bestellen Sie notwendige Bücher nicht zu spät.

Viele Universitäten bieten spezielle Kurse für die Abschlussarbeit an. Diese erklären, wie Studierende effektive Literaturrecherche betreiben. Außerdem erhalten Sie wichtige Tipps rund um das Thema Abschlussarbeit. Wenn Sie sich unsicher sind, informieren Sie sich bei Ihrer Universität, ob derartige Kurse angeboten werden.

Schreiben

Leitfaden Schritt 4 – Nicht nur die Recherche nimmt viel Zeit in Anspruch. Planen Sie mindestens das Dreifache für das Schreiben Ihrer Arbeit ein. Denn es wird Tage geben, an denen gelingen Ihnen drei oder auch vier Seiten, an anderen dagegen nur eine. Wichtige Hinweise zum Zeitmanagement finden Sie hier. Vielleicht wollen Sie auch mehr zum Selbstmanagement lernen erfahren.

Nutzen Sie die bereits erstellte grobe Gliederung als Orientierung. Selbstverständlich wird sie sich im Laufe der Zeit mehrmals verändern, aber als Grundlage ist sie enorm wichtig, um nicht den Überblick zu verlieren oder sich gar zu „verzetteln“. Folgende Punkte muss Ihre Gliederung beinhalten:

  • Deckblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungs- und Abbildungsverzeichnis (optional)
  • Danksagung (optional)
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit/Resümee/Ausblick/Zusammenfassung
  • Literaturverzeichnis
  • Anhang
  • Eidesstattliche Erklärung

Welche Angaben auf Ihrem Deckblatt notwendig sind, erfahren Sie in Ihrer Prüfungsordnung. Meistens finden Sie dort auch Vorlagen.

Wichtig ist für Sie, dass Sie sich Pufferzeiten einräumen. Planen Sie ein festes Datum, an dem die Erstfassung fertig sein soll, ebenso wie einen fixen Termin, an dem Sie Ihre Arbeit Freunden, Bekannten oder Verwandten zum Korrekturlesen schicken wollen. Sie müssen Ihren Lesern schließlich genug Zeit lassen, um Ihnen adäquate Änderungsvorschläge zu schicken.

Wir empfehlen wirklich dringend, dass Sie sich unabhängige Korrektoren suchen. Mit der Zeit setzt eine gewisse Betriebsblindheit ein und Sie werden so manchen Fehler schlichtweg nicht mehr erkennen. Suchen Sie sich Menschen, die Ihre Arbeit hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik lesen. Auch fachfremde Personen sind bestens geeignet.
Achten Sie beim Schreiben auch auf vorgegebene Zitationsregeln. Diese finden Sie ebenfalls in der Prüfungs- bzw. Studienordnung. Auch kleine Fehler sind bei einer Abschlussarbeit ausschlaggebend und fließen in die Benotung ein.

Abschlussarbeit binden

Leitfaden Schritt 5 – Ist die Arbeit fertig geschrieben und von mindestens zwei bis drei objektiven Personen korrigiert worden, überprüfen Sie Ihre Arbeit ein letztes Mal.

  • Ist sie sprachlich, formal und inhaltlich korrekt?
  • Entspricht alles sowohl den eigenen als auch den formalen Anforderungen?

Können Sie diese Fragen mit ja beantworten, dann müssen Sie die Bachelorarbeit oder Masterarbeit nur noch binden und abgeben. Sofern Sie die Arbeit auf dem eigenen Gerät ausdrucken wollen, benutzen Sie hochwertiges Papier – schließlich handelt es sich um die Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades. Hier sollten Sie sich wirklich nicht lumpen lassen!

Wir raten allerdings dazu, einen spezialisierten Copy-Shop damit zu beauftragen. Die haben nicht nur adäquates Papier, sondern besser ausgestattete Drucker. Das ist besonders bei Abbildungen sehr wichtig. Alternativ gibt es auch Onlinedruckereien wie diese hier, wo Sie Ihre Arbeit hinschicken und anschließend die gewünschte Bindung auswählen. Vergessen Sie nicht, dass Sie oftmals zwei bis drei Exemplare Ihrer Abschlussarbeit beim Prüfungsamt abgeben müssen. Bei Masterarbeiten wird zusätzlich eine digitale Version verlangt.