Wenn Sie einen Lebenslauf verfassen, ist es von großer Bedeutung, dass Sie einige persönliche Daten im Lebenslauf angeben. Diese Informationen sind unverzichtbar, um Ihrem potenziellen Arbeitgeber einen ersten Eindruck von Ihnen zu vermitteln.

Sie fragen sich vielleicht, welche Daten genau gemeint sind und wie Sie diese am besten in Ihrem Lebenslauf einfügen können.

Wir werden Ihnen detaillierte Informationen zu den Themen der Sonderfälle und der Kopfzeile bzw. der Fußzeile geben. Weiterhin erhalten Sie auch ein Beispiel, wie Sie Ihre persönlichen Daten im Lebenslauf optimal gestalten können.

Persönliche Daten im Lebenslauf gestalten oder darstellen, Infos zu Sonderfälle, Kopfzeile, Fußzeile, Beispiele, Konfession, Kontaktdaten, Partei.
Persönliche Daten im Lebenslauf

Persönliche Daten im Lebenslauf

Um einen schnellen Überblick über den Bewerber zu erhalten, ist die Kategorie persönliche Daten im Lebenslauf direkt nach der Überschrift platziert. Hier finden Sie alle relevanten Informationen, die üblicherweise in einem Lebenslauf enthalten sind.

Dazu gehören:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • und E-Mail-Adresse.

Diese Angaben sind nicht nur wichtig für den ersten Eindruck, sondern auch für eine reibungslose Kommunikation während des Bewerbungsprozesses. Ein gut strukturierter Lebenslauf mit klaren und präzisen Angaben kann den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer erfolglosen Bewerbung ausmachen.

Deshalb sollten Sie bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs besonders sorgfältig vorgehen und alle erforderlichen persönlichen Daten im Lebenslauf einfügen.

Mögliche Beispiele

In der Kategorie persönliche Daten im Lebenslauf befinden sich wichtige Informationen, die Arbeitgeber in Deutschland üblicherweise von Bewerbern erwarten. Hierzu zählen der Vor- und Nachname des Bewerbers sowie bei minderjährigen Bewerbern auch die Namen der Eltern. Auch die Adresse mit Angabe von Wohnort, Straße und Hausnummer sowie weitere Kontaktdaten wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Handynummer sind von Bedeutung.

Des Weiteren sollten Geburtsdatum und -ort sowie der Familienstand und eventuelle Kinder genannt werden. Nicht zuletzt ist auch die Angabe der Staatsangehörigkeit oder Nationalität von Interesse. All diese Informationen tragen dazu bei, dass Arbeitgeber einen umfassenden Eindruck von potenziellen Mitarbeitern gewinnen und eine fundierte Entscheidung treffen können.

Kinder im Lebenslauf angeben

Falls Sie Elternteil von Kindern sind, empfiehlt es sich, das Alter Ihrer Sprösslinge, auch für die persönlichen Daten im Lebenslauf zu erwähnen. Hierbei sollten Sie auch darauf hinweisen, dass für eine adäquate Betreuung gesorgt ist. Denn Arbeitgeber schätzen es sehr, wenn Sie als Bewerber nicht nur Ihre beruflichen Erfahrungen, sondern auch Ihre familiären Verpflichtungen transparent kommunizieren.

Sollten Ihre Kinder bereits erwachsen sein, so ist es nicht zwingend notwendig, diese im Lebenslauf zu erwähnen. Doch bedenken Sie, dass eine Familie auch im Erwachsenenalter noch eine wichtige Rolle im Leben spielen kann und somit durchaus positiv hervorgehoben werden darf. Zeigen Sie also ruhig, dass Sie nicht nur im Beruf, sondern auch in der Familie erfolgreich sind.

Sonderfälle

Bei der Erstellung eines Lebenslaufs ist es von großer Bedeutung, sämtliche relevanten Informationen anzugeben, um dem potenziellen Arbeitgeber einen umfassenden Eindruck von der eigenen Person zu vermitteln. Hierbei können persönliche Daten im Lebenslauf Sonderfälle auslösen, bei denen es notwendig ist, auch weitere Daten preiszugeben.

Konfession bei kirchlichen Arbeitgebern

Es ist möglich, dass bei manchen Arbeitgebern zusätzliche Informationen benötigt werden, wie zum Beispiel bei kirchlichen Arbeitgebern die Konfession. Früher war es üblich, dass eine bestimmte Konfession über eine Einstellung entschied, doch heutzutage ist es eher üblich, dass überhaupt eine Konfession vorhanden ist.

Die meisten kirchlichen Arbeitgeber machen heutzutage keine Unterschiede mehr, was bedeutet, welcher Kirche Sie angehören ist nicht mehr so wichtig. Es ist beruhigend zu wissen, dass die persönliche Konfession nicht mehr ausschlaggebend für eine Einstellung ist und dass die meisten Arbeitgeber eine offene Haltung gegenüber unterschiedlichen Konfessionen haben. In objektiver Form spielt die Konfession keine Rolle mehr, aber subjektiv spielt sie immer noch eine wichtige Wertvorstellung für kirchliche Träger.

Partei ein Arbeitgeber

Eine Mitgliedschaft in einer politischen Partei kann weitreichende Vorteile mit sich bringen. Nicht nur das gesellschaftliche Engagement wird dadurch gefördert, sondern auch die berufliche Karriere kann davon profitieren. Besonders bei Parteien als Arbeitgeber kann die Zugehörigkeit zur Partei ein entscheidender Faktor sein. Wenn die politischen Ansichten des Bewerbers, mit denen des Arbeitgebers übereinstimmen, kann dies zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit führen.

Eine Parteimitgliedschaft ist somit nicht nur ein Zeichen für politisches Engagement, sondern auch für eine hohe Identifikation mit den Werten und Zielen des Arbeitgebers. Wer also eine Karriere in der Politik oder bei politiknäheren Organisationen anstrebt, sollte seine Parteimitgliedschaft nicht verstecken, sondern als Pluspunkt in seiner Bewerbung hervorheben. Eine Mitgliedschaft in einer politischen Partei kann somit der Türöffner für eine erfolgreiche Karriere sein.

Persönliche Daten im Lebenslauf gestalten

Ein Lebenslauf ist der erste Eindruck und von entscheidender Bedeutung, sodass Ihre in Ihrem Lebenslauf gut strukturiert und übersichtlich sein müssen. Doch wo genau sollten Sie diese persönlichen Daten platzieren? Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Lebenslauf optimal zu gestalten.

Kontaktdaten

Für eine erfolgreiche Bewerbung ist es unerlässlich, dass Ihre Kontaktdaten leicht zugänglich und gut sichtbar sind. Um dies zu gewährleisten, empfiehlt es sich, diese in die Kopf- und Fußzeile Ihres Lebenslaufs zu integrieren. Auf diese Weise werden Ihre persönlichen Daten auf jeder Seite wiederholt und sind somit stets präsent.

Zu den wichtigen Informationen gehören hierbei Ihr Name, Ihre Adresse, Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihre Telefon- und Handynummer. Durch diese kluge Platzierung können potenzielle Arbeitgeber schnell und unkompliziert mit Ihnen in Kontakt treten.

Kopfzeile

Sie können die Informationen aufteilen so zum Beispiel Ihren Namen, die Straße sowie den Ort in die Kopfzeile einbinden. Allerdings gibt es hierbei keine Vorschriften und Sie können persönliche Daten im Lebenslauf auch anders anordnen.

Die Kopfzeile im Lebenslauf, ein Beispiel
Lebenslauf Kopfzeile

Fußzeile

Persönliche Daten im Lebenslauf der Kommunikation, wie Email-Adresse, Nummer für Festnetz sowie Mobil können Sie in die Fußzeile schreiben. Möchten Sie ihre Kontaktdaten nicht in die Kopfzeile oder Fußzeile schreiben. So können Sie die Daten auch mit in der Kategorie der persönlichen Daten angeben. Hier gilt ebenfalls, es gibt keine Norm.

Die Fußzeile im Lebenslauf, ein Beispiel
Lebenslauf Fußzeile

Weitere Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • Sie suchen weitere Beiträge zum Thema Lebenslauf schreiben?
  • Mehrere Beispiele für den Lebenslauf erhalten Sie im Bereich Bewerbungsvorlagen unter Lebenslauf Muster.
  • Im Lebenslauf für Schüler gibt es noch andere Kriterien in Bezug zu den persönlichen Daten, welche zu beachten sind. Mehr dazu erfahren Sie im Beitrag: Lebenslauf für Schüler.