Weiterbildung Management, Manager, Anbieter, Inhalte, Personalführung

BildungWeiterbildung – Weiterbildung Management, Manager, Inhalte, Personalführung, Anbieter, Bildungsinstitute, Formen und Weiterbildung digilog

Weiterbildung Management

Weiterbildung Management, Manager, Anbieter, Inhalte, Personalführung
Weiterbildung Management, Manager, Anbieter, Inhalte, Personalführung

Wer sich bis zur Management-Ebene hochgearbeitet hat, der kann auf seine Leistung stolz sein. Allerdings wäre es ein Fehler, sich auf dem Erreichten auszuruhen. Die Welt dreht sich weiter und auch im beruflichen Umfeld bleibt die Zeit nicht stehen. Die meisten Manager sind sich absolut bewusst, dass heutiges, aktuelles Wissen morgen schon das Wissen von gestern und damit überholt sein kann. Hier lernen Sie mehr zum Thema Weiterbildung Management oder für Manager. Konkret zu den Formen, den Inhalten, der digilogen Weiterbildung, der Personalführung und Sie finden einige Bildungsinstitute für Manager.

Manager, egal in welchem Bereich sie tätig sind, müssen immer auf dem Laufenden bleiben, ihr Wissen darf nie veralten und sie sind gehalten, ihre Kompetenzen stetig zu erweitern und ihre Fähigkeiten immer mehr zu verfeinern. Manager gelten oft als die, die bereits alles beherrschen. Dennoch sollten auch sie überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, regelmäßig an Weiterbildungen für Manager teilzunehmen.

Formen

Manager stehen sehr oft unter großem Leistungsdruck und verfügen zudem nicht über ausreichend große Zeitkapazitäten für lange Weiterbildungen, wie sie von Arbeitnehmern unterhalb der Management-Ebene genutzt werden. Deshalb haben Fortbildungsinstitute unterschiedliche, auf verschiedene Ansprüche zugeschnittene, Formen der Weiterbildung im Management konzipiert:

  • Einzelcoaching
  • Gruppencoaching
  • Coaching per Telefon oder Videokonferenz
  • Weiterbildung in Form digitaler Programme
  • Workshops
  • Lernen im Team
  • Präsenzseminare

Nicht jede Form von Weiterbildung ist für jeden geeignet. Wer sich am Beginn einer möglichen Karriere befindet und im unteren Management tätig ist, der wird eventuell noch auf Workshops, Seminare oder Gruppencoaching zurückgreifen. Je weiter man aber in einer Unternehmenshierarchie aufgestiegen ist, umso eher ist man geneigt, seine Schwächen vor anderen zu verbergen. Je weiter die Karriere gediehen ist, umso häufiger nutzen Manager heute das Angebot von Einzelcoaching. Eine immer mehr an Bedeutung gewinnende Form der Weiterbildung im Management ist die via App oder Webinar.

Inhalte

Jeder Arbeitnehmer, egal ob normaler Angestellter oder Manager, hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Weiterbildungen sollen dabei behilflich sein, mögliche Schwächen in Kompetenz umzuwandeln oder die Unzulänglichkeiten zumindest zu reduzieren. Aus diesem Grund bieten Weiterbildungsinstitute Schulungen in ganz unterschiedlichen Bereichen an. Hier einige Inhalte:

Manager sind meist in der Lage zu erkennen, wo sie Defizite besitzen. Dementsprechend werden sie sich eine entsprechende Weiterbildung suchen. Dabei geht es ihnen allerdings fast nie darum, sich durch ein mehrtägiges Training ein “Lager” voller Erkenntnisse zuzulegen, dazu haben sie meist gar nicht die zeitlichen Ressourcen.

Sie nutzen in vielen Fällen kurze Weiterbildungen oder Coaching-Einheiten zur Lösung von einzelnen, aktuellen Problemen. Für einen ranghohen Manager ist es vor allem wichtig, dass in der Weiterbildung beziehungsweise im Business Coaching Erlernte in seinem Arbeitsalltag sofort umsetzen zu können.

Digiloge Weiterbildung

Unter digilog verstehen Lern-Experten eine Mischung aus analogen und digitalen Elementen des Lernens. Es werden zunehmend Weiterbildungen konzipiert, bei denen der Manager sowohl auf Apps oder Webinare zurückgreift, als auch traditionelle Lernmethoden wie Workshops oder Seminare mit Präsenzpflicht nutzt. Diese Form der Management-Weiterbildung wird auch als „Blended Learning“ bezeichnet. Mehr zur digilogen Weiterbildung erfahren!

Personalführung

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Führungskräften und Managern. Befassen sich die Führungskräfte in der Regel mit der Umsetzung von einzelnen Prozessen, müssen Manager eher die Gesamtheit all dieser im Unternehmen stattfindenden Prozesse im Auge behalten. Durch ihr Handeln müssen sie dafür Sorge tragen, dass alles so umgesetzt wird, wie sie es angestoßen haben. Dies leisten sie hauptsächlich durch eine kompetente Leitung derer, die in der Hierarchie unter ihnen stehen. Es geht also für Manager vor allem um das Führen von Personen. In Weiterbildungen sollte ein Manager deshalb die unterschiedlichen Formen der Führung erlernen. Hier hat sich in den letzten Jahrzehnten vieles verändert. Heute sind hauptsächlich zwei Formen von Führungsstilen verbreitet, die dritte gilt als überholt:

  • autoritärer Führungsstil (nur noch sehr selten)
  • mitarbeiterorientierter Stil (stellt die Hauptressource ins Zentrum)
  • aufgabenorientierte Führung (richtet sich nach den zu bewältigenden Aufgaben)

Eine detaillierte Übersicht zu den Führungsstilen finden Sie im gleichnamigen Beitrag. Darin werden die einzelnen Vorteile und Nachteile der einzelnen Führungsstile erläutert.

Wurden in früheren Zeiten selbst größte Konzerne von den Gründern oder auch Familienpatriarchen autoritär gelenkt, so ist dieser Führungsstil für Manager unserer Zeit nicht mehr angemessen. So einfach es damals war, dass jede noch so kleine Entscheidung einzig vom Chef getroffen wurde, so schwierig würde sich diese Art der Unternehmensleitung heute gestalten. Große, weltweit agierende Konzerne sind inzwischen so verzweigt und vernetzt beziehungsweise so komplex in ihrem Aufbau, dass ein heutiger Manager Helfer braucht, um seine Arbeit zu bewältigen. Daher sollte er in einer Weiterbildung die heute als effizient angesehenen Formen zumindest kennenlernen und im Idealfall für sich nutzen.

Anbieter

Aufgrund stetig steigender Nachfrage haben sich in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Institutionen (Akademien, Business-Schulen; Management-Coaching-Center) entwickelt, die sich auf Weiterbildungen für Manager spezialisiert haben. Beispiele für solche Einrichtungen sind unter anderen:

Diese und weitere Institutionen haben für jeden Fachbereich spezielle Weiterbildungen konzipiert, die Managern helfen können, ihre vielfältigen Aufgaben in der Unternehmensführung zu bewältigen.

Neben diesen großen Institutionen gibt es zahlreiche, sehr kompetente Coaches, die direkt aus der Praxis kommen, über langjährige Erfahrungen als Führungskräfte oder Manager verfügen und so in der Lage sind, die oft sehr detaillierten Fragen von Managern zu beantworten und sie auch bei kurzfristig anfallenden Problemen in ihrem Arbeitsumfeld zu unterstützen. dabei handelt es sich häufig um studierte Wirtschaftsökonomen, Diplompsychologen, Wirtschaftswissenschaftler oder ausgebildete Mediatoren beziehungsweise Supervisoren. Sie stellen ihre Fähigkeiten in den Dienst von Managern und Führungskräften, sie leiten und organisieren Teams an und begleiten Change-Management-Prozesse sowie Management-Audits.

Weiterbildung Management, ein Muss

Vor allem für Manager von großen, global tätigen Konzernen ist es notwendig, sich regelmäßig weiterzubilden. Dabei sollte nicht nur das Fachwissen optimiert werden, sondern immer auch der Bereich der eigenen Persönlichkeit mit einbezogen werden. Dies ist umso wichtiger, als dass die Belastungen für Mitarbeiter in den höchsten Positionen immer größer werden und gerade Manager dazu neigen, sich und ihre Kräfte zu überschätzen. Nur mit einer gereiften Persönlichkeitsstruktur ist man aber als Manager in der Lage, seine Grenzen zu respektieren und wirklich gute Arbeit zu leisten. Auch ein guter Umgang mit den eigenen physischen und psychischen Ressourcen will gelernt sein.

Weiterführende Informationen