Eventmanagement Studium, Fernstudium und duales Studium

Jetzt bewerten!

Studium und Studieren – Studiengänge ÜbersichtWirtschaft – Eventmanagement Studium, Fernstudium und duales Studium

Das Eventmanagement Studium, Schwerpunkte, Ablauf und Voraussetzungen

Eventmanagement Studium, Fernstudium und duales Studium
Eventmanagement Studium, Fernstudium und duales Studium

Eventmanagement Studium: Die Veranstaltungsbranche ist ein zukunftsorientierter Wachstumsmarkt mit großem Potential. Zahlreiche Unternehmen und Organisationen – gleich welcher Art – haben Events als Marketinginstrument entdeckt. Sowohl in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Sport und Wissenschaft als auch auf kommunaler Ebene werden heutzutage regelmäßig große Veranstaltungen durchgeführt. Hier lernen Sie mehr zum Eventmanagement Studium als Präsenzstudium, Fernstudium und duales Studium. Den Voraussetzungen, Schwerpunkten und Zukunftsperspektiven diese Studiengangs.

Anzeige

Für deren Organisation sind sogenannte Eventmanager zuständig. Sie machen aus jedem Anlass etwas Besonderes – sprich ein Event – und kümmern sich dafür um zahlreiche Abläufe hinter den Kulissen. Die notwendigen Fähigkeiten und das passende Know-how erwerben sie im Studium Eventmanagement.

Dieses wird in Deutschland nur von wenigen Hochschulen als eigenständiger Studiengang angeboten. Vielmehr ist Eventmanagement als Studienschwerpunkt in verschiedene Fachrichtungen eingebunden. Dabei wird es häufig mit dem Hotel- und Tourismusmanagement oder dem Medienmanagement kombiniert. Aufgrund des mangelnden Angebots zieht es viele Eventmanagement-Studenten regelmäßig ins Ausland.

Schwerpunkte und Inhalte des Studiengangs

Eventmanagement ist ein praxisorientiertes Studienfach, welches BWL mit der Organisation von Events jeder Art verbindet. Deshalb gehören zum Grundstudium die wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen wie beispielsweise BWL, VWL, Unternehmensführung, Marketing und Wirtschaftsmathematik.

Es folgen fachspezifische Kurse wie zum Beispiel:

  • Medienwirtschaft
  • Veranstaltungscontrolling
  • Eventdesign
  • Medientheorie
  • Event- und Medientechnik
  • Eventkommunikation
  • und Werbung
  • sowie Methoden der Markt- und Eventforschung.

Darüber hinaus werden einschlägige Fremdsprachenkenntnisse erworben. Englisch ist üblicherweise vertreten und wird je nach Hochschule von einer weiteren Sprache wie Spanisch, Französisch oder Russisch ergänzt.

Im Hauptstudium wählen Eventmanagement-Studenten ihre Spezialisierung(en). Mögliche Fächer sind: Sportmanagement, Messe- und Kongressmanagement sowie Leisure-Management.

In Deutschland ist Eventmanagement oft an ein Tourismusstudium gekoppelt. Aber auch andere Studiengänge wie zum Beispiel BWL, Sportmanagement, Angewandte Medien oder Marketing ermöglichen eine Spezialisierung zum Eventmanager.

Anzeige

Eventmanagement Studium Bachelor und Master

Das Bachelor Studium Eventmanagement umfasst in der Regel 6 bis 7 Semester, wovon die ersten 2 bis 3 das Grundstudium bilden. Daraufhin folgt das Hauptstudium, zudem in der Regel ein Praxissemester gehört. Dieses kann an vielen Hochschulen auch im Ausland absolviert werden. Anschließend schreiben die Studenten (meist im letzten Semester) ihre Bachelorarbeit, die eventuell mündlich verteidigt werden muss. Nach erfolgreichem Abschluss bekommen sie schließlich den Titel Bachelor of Arts (B.A.) verliehen und sind damit ideal für den Berufseinstieg geeignet.

Dennoch kann Eventmanagement – wenn auch eher selten – als interdisziplinärer Masterstudiengang studiert werden. Dabei handelt es sich meist um spezialisierte Studienangebote wie zum Beispiel Sport- und Eventmanagement. Das Studium dauert für gewöhnlich 4 Semester und schließt mit der Masterarbeit zum Ende des Studiums ab.

Am häufigsten wird Eventmanagement hierzulande jedoch als Studienschwerpunkt eines anderen Studiengangs angeboten. Die Vertiefung erfolgt im Hauptstudium, wobei der Fokus auf fachspezifischem Know-how und branchenspezifischen Fähigkeiten liegt. Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse werden vorab im jeweiligen Grundstudium erworben.

Duales Studium Eventmanagement

Die Kombination von Studium und Praxis ist heutzutage äußerst beliebt. Deshalb bieten die Hochschulen den Studiengang Eventmanagement auch als Duales Studium an. Ziel ist es dabei, Schulabgänger zweigleisig auszubilden, was im praxisorientierten Studienfach Eventmanagement viele Vorteile bietet.

Der Duale Studiengang kombiniert also eine Ausbildung, wie zum Beispiel die zum Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK), mit zusätzlichen Vorlesungen an einer FH oder Berufsakademie. Dadurch erwerben Studenten nicht nur theoretisches Know-how und spezifische Fertigkeiten sondern gleichzeitig auch wertvolle Berufserfahrung und Einblicke in die Praxis. Folglich erhalten Absolventen nach erfolgreichem Abschluss beide Titel, sowohl den Bachelor als auch den Ausbildungsabschluss.

Voraussetzungen für das Eventmanagement Studium

Um Eventmanagement zu studieren, ist normalerweise die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife notwendig. Für das Studium an einer Fachhochschule ist zusätzlich die Fachhochschulreife geeignet. In seltenen Fällen ist das Studium durch einen Numerus clausus (NC) zulassungsbeschränkt. Vielmehr nutzen die meisten Hochschulen ein internes Auswahlverfahren, um geeignete Bewerber zu finden. Die Gestaltung dieses Verfahren hängt vom jeweiligen Standort ab. Oft gehören dazu ein persönliches Gespräch sowie das Lösen von Fallbeispielen als Gruppenarbeit. Häufig gehört auch ein Englischtest zur Aufnahmeprüfung dazu.

Zu den persönlichen Voraussetzungen angehender Eventmanager zählen das Interesse für Großereignisse und betriebswirtschaftliche Abläufe. Da viele Events von internationaler Bedeutung sind, sollten sie außerdem aufgeschlossen und das auch gegenüber anderen Kulturen sein. Zusätzlich benötigen Eventmanager Kreativität und innovative Ideen sowie ein ausgeprägtes Organisationstalent. Zu letzterem gehört es, auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und sich generell nicht leicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Außerdem sollten Eventmanager äußerst belastbar und flexibel sein.

Perspektiven nach dem Studium

Da die Veranstaltungsbranche boomt, ist es zurzeit kein Problem eine Anstellung in diesem Bereich zu finden. Daran ändert auch die steigende Beliebtheit des Studiengangs nichts, wodurch immer mehr Eventmanager auf den Arbeitsmarkt drängen.

Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig, da Großereignisse wohl in Wirtschaft als auch Sport und Kultur veranstaltet werden. Beliebte Arbeitgeber sind Veranstaltungsagenturen, Messezentren, Tourismusunternehmen, Sportveranstalter, Kongress- und Tagungshotels sowie öffentliche und gemeinnützige Organisationen. Viele Unternehmen setzen inzwischen einschlägige Berufserfahrung voraus. Jedoch können erfolgreiche Eventmanager schon nach kurzer Zeit bei namhaften Unternehmen Karriere machen und das auch im Ausland. Sie können in leitende Position bis hin zum Geschäftsführer aufsteigen.

Eine andere Perspektive biete die Selbstständigkeit, die viele Absolventen mit ausreichend Erfahrung lockt. Sie bietet den Vorteil, dass sich ein Eventmanager auf die Veranstaltungen spezialisieren kann, die ihm besonders liegen. Dazu gehören zum Beispiel Stadtfeste, Partyreihen oder Hochzeiten.

Generell gilt: Eventmanager arbeiten mit vielen Menschen zusammen – sei es mit den Mitarbeitern, Kunden oder Geschäftspartnern wie zum Beispiel Caterern, Handwerkern oder Künstlern. Dabei fungieren sie als zentrale Schnittstelle und koordinieren verschiedenste Abläufe vor, während und nach dem Event.

Verdienstmöglichkeiten

So unterschiedlich wie die Arbeitgeber im Bereich der Veranstaltungsbranche sind auch die Verdienstmöglichkeiten für Eventmanager. Durchschnittlich liegen die monatlichen Gehälter berufserfahrener Manager zwischen 2.900 und 3.700 Euro brutto. Das Einstiegsgehalt beträgt in etwa 2.400 Euro brutto pro Monat. Topgehälter sind eher die Ausnahme. Wobei – wie sooft – Eventmanagerinnen weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen.

Weiterführende Informationen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.