Stromvergleich, Strompreisvergleich, Stromanbieter wechseln

Jetzt bewerten!

Weiterbildung und Fortbildung  Online lernen – Immobilien lernen – Stromvergleich, Strompreisvergleich, Stromanbieter wechseln

Den Stromanbieter wechseln – Die wichtigsten Kriterien für den Stromvergleich oder Strompreisvergleich

Stromvergleich, Strompreisvergleich, Stromanbieter wechseln und die wichtigsten Kriterien
Stromvergleich, Strompreisvergleich, Stromanbieter wechseln und die wichtigsten Kriterien

Mittlerweile finden sich mehr als 1000 Stromanbieter, die eine Vielzahl an unterschiedlichen Tarifen zur Verfügung stellen. Ziel ist es, den Kunden eine umfangreiche Auswahl zu ermöglichen, die ihnen eine Tarif-Wahl gewährleistet, die ihrem Stromverbrauch sowie ihren Anforderungen entspricht und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis liefert. Hier lernen Sie mehr über die Kriterien, wie Sie den Stromanbieter wechseln. Weiterhin was es auf sich hat mit dem Stromvergleich bzw. Strompreisvergleich.

Anzeige

Damit der Verbraucher allerdings innerhalb der fast 9000 Vertrags-Modelle eine Variante bekommt, die dafür geeignet ist, empfiehlt sich ein regelmäßiger Stromvergleich. Dieser hilft den Kunden zu erkennen, ob ihr aktueller Tarif in puncto Leistungsumfang und Preis für sie am günstigsten ist oder ob es Zeit wäre, einen Wechsel anzustreben. In dem Zusammenhang müssen Verbraucher jedoch gewisse Kriterien berücksichtigen, denn nur ein exakter Vergleich garantiert zuverlässige Ergebnisse.

Stromvergleichsportal und Stromanbieter – vertrauensvolle Quellen für aussagekräftige Resultate

Bevor ein wirkungsvoller Stromvergleich möglich ist, muss der Kunde ein seriöses Stromvergleichsportal finden. Schließlich sind inzwischen unzählige Plattformen vorhanden, auf denen sich Strompreise schnell und unkompliziert überprüfen lassen. Allerdings sollte es sich immer um eine sichere Webseite handeln, die getestet wurde und zufriedene Kundenstimmen vorweisen kann. Das fördert ein fundiertes Fazit und sorgt dafür, dass auch die vorgeschlagenen Stromanbieter gute Referenzen haben. Selbstverständlich ist dies eine Grundvoraussetzung für die Überprüfung der Tarife. Meistens werden hierbei bereits Bewertungen oder vorhandene Auszeichnungen hervorgehoben. Somit können Interessenten direkt erkennen, wie beliebt oder bekannt ein Stromanbieter ist. Der Vergleich lässt sich daraufhin in verschiedenen Formen durchführen.

Die Arten des Stromvergleichs – zwischen zügigem Überblick und detaillierter Hochrechnung

Grundsätzlich kann ein Strompreisvergleich des aktuellen Stromtarifs mit anderen Anbietern auf zwei Wegen erfolgen. Demnach liefert eine schnelle Überprüfung anhand der Standard-Daten, darunter Stromverbrauch und bisheriger Beitrag, erste Informationen darüber, wie lohnenswert der jetzige Tarif ist und welche Alternativen vorhanden sind.

Für exakte Endergebnisse sollte dagegen aber ein gründlicherer Vergleich stattfinden. Der benötigt ergänzende Angaben wie:

  • die Standortwahl,
  • die gewünschten Leistungen,
  • die Laufzeitlänge
  • die Art des Stroms
  • und weitere Eckdaten.

Dadurch gelingt ein lückenloser Abgleich der Tarife, der verhindert, dass ein vorschneller Wechsel angestrebt wird, bei dem sich der Kunde womöglich verschlechtert.

Die Quelle des Stroms – das Zentrum des Tarifvergleichs

In Zeiten des Klimaschutzes ist Kunden nicht länger nur ein preiswerter Stromtarif wichtig. Viele wünschen sich auch Strom aus erneuerbaren Energien, weshalb die Lieferanten darauf reagiert haben und inzwischen eine Vielzahl an Ökostrom-Tarifen in Aussicht stellen.

Wer einen zuverlässigen Stromvergleich durchführen möchte, sollte deswegen darauf achten, welchen Strom er derzeitig erhält und ob er diesen auch in Zukunft beibehalten will. Dies stellt sicher, dass keine falschen Aussagen hinsichtlich der monatlichen Kosten zustande kommen. Gelegentlich könnte danach sogar ein Tarif mit ökologischem Strom preiswerter sein als ein herkömmliches Vergleichsmodell. Der effiziente Stromvergleich erfordert jedoch ebenfalls eine einheitliche Berechnungsgrundlage.

Anzeige

Berücksichtigung mehrerer Daten bzw. Kriterien – effektiver Weg zu einem aussagekräftigen Stromvergleich

Wer errechnen möchte, ob sein Tarif weiterhin vorteilhaft ist, sollte dafür diverse Kriterien miteinbeziehen. Eine angemessene Berechnung glückt erst dann, wenn alle angegebenen Daten korrekt sind und mit denen des bestehenden Vertrags übereinstimmen.

So sollten die Laufzeit und der Jahresverbrauch mit den Angaben des laufenden Tarifs abgeglichen werden. Andernfalls könnte der Vergleichsrechner vielleicht eine niedrigere oder teurere Tarif-Art anzeigen und dem Kunden keine hilfreichen Aussagen bieten. Falls der Gesamtverbrauch nicht bekannt ist, wäre ein Blick auf die letzte Jahresabrechnung nützlich, denn dort sind solche Daten genausetens aufgeführt.

Hierbei gilt, besser einen höheren Verbrauch nennen als ihn niedriger einzustufen, auch dann, wenn Kunden annehmen, sie würden weniger Strom benötigen als im Vorjahr. Schließlich könnte eine zu knappe Bemessung eine Nachzahlung zur Folge haben oder ein Tarif-Modell als geeignet vorstellen, dass sonst nicht für den betreffenden Kunden infrage käme. Insofern der derzeitige Verbrauch deutlich von dem des letzten Jahres abweicht, könnten Interessenten eine kurze Hochrechnung durchführen, für die sie den aktuellen Zählerstand und die Tarifangaben verwenden sollten.

Des Weiteren müssen bei einem Stromvergleich die Extras bedacht werden, die der derzeitige Tarif vorweist. Generell können sie auf kundenfreundlichen Vergleichsportalen schon im Vorfeld vermerkt werden, damit bei einem Check ausschließlich Lieferanten erscheinen, die gleichwertige Vorteile ermöglichen.

Die Zusatzleistungen – Wichtiges Kriterium bei dem Stromvergleich

Heutzutage präsentieren große Stromkonzerne in der Regel keine einfachen Tarife mehr, sondern punkten mit vielfältigen Zusätzen. Um von ihnen zu profitieren, sollten sie darum bei einem Stromvergleich berücksichtigt werden. Gerade die Preisgarantie ist eine lohnenswerte Option, denn sie sichert dem Kunden einen festen Strompreis für eine bestimmte Zeitspanne. Wer seinen Tarif also mit anderen Anbietern abgleichen möchte, muss darauf achten, ob jene gegeben ist.

Ähnlich verhält es sich mit einer Bonuszahlung für Neukunden und deren Betragshöhe. Immerhin offerieren verschiedene Stromlieferanten auch unterschiedlich große Geldgutschriften, die bei einem Wechsel ausbezahlt werden. In Ergänzung dazu ist es ratsam, die Vertragslaufzeit und eine kurze Kündigungsfrist in den Vergleich einzubinden. Das gibt dem Verbraucher mehr Flexibilität, sodass er sich nicht langfristig an einen Offerenten binden muss.

Im Allgemeinen bedeutet der Stromvergleich auch nicht zwangsläufig einen Wechsel. Manchmal dient eine Überprüfung lediglich als Information über die vorhandenen Möglichkeiten. Eine Tarifänderung sollte erst dann angestrebt werden, wenn Verbraucher deutlich bessere Konditionen bei anderen Stromlieferanten geboten bekommen. Hier muss natürlich unwiderruflich die Kündigungsfrist eingehalten werden, um keine Schwierigkeiten zu haben. Die Fristen für die Kündigung finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen.

Der alte Stromanbieter können nachlegen und besseren Tarif anbieten

Zeitabschnitte, in denen Kunden an kein Stromnetz angeschlossen sind, braucht hingegen niemand zu befürchten, denn ein Wechsel läuft immer ohne Unterbrechung der Versorgung ab. Zuvor könnte allerdings auch ein Gespräch mit dem bestehenden Vertragspartner sinnvoll sein, weil er teilweise bei einem angedrohten Wechsel ebenfalls bessere Tarif-Bedingungen anbietet.

Ein Vergleich in gleichmäßigen Abständen sorgt in jedem Fall dafür, dass Kunden stets wissen, wie rentabel ihr vorhandener Stromtarif ist und sie die Neuerungen auf dem Energiemarkt für ihre Zwecke nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.