Die Lebensversicherung zur Kreditabsicherung

Weiterbildung und Fortbildung – Online lernenVersicherung lernen Lebensversicherung – Die Lebensversicherung zur Kreditabsicherung

Möglichkeiten der Kreditabsicherung mit Lebensversicherung – Kredite absichern

Möglichkeiten der Kreditabsicherung mit Lebensversicherung - Kredite absichern
Möglichkeiten der Kreditabsicherung mit Lebensversicherung – Kredite absichern

Wenn eine Lebensversicherung als Kreditabsicherung genutzt wird, schließen die Kreditnehmer in der Regel eine Risikolebensversicherung ab. Das ist die preiswerteste Variante, welche die Bank auch regelmäßig vor der Vergabe eines Immobiliendarlehens verlangt. Diese Versicherung bewahrt die Familie vor dem Ruin, falls dem Versicherungsnehmer etwas zustößt. Hier lernen Sie mehr über die Möglichkeiten der Kreditabsicherung, die Risiken und steuerlichen Aspekten.

Möglichkeiten der Lebensversicherung als Kreditabsicherung

Die Risikolebensversicherung ist nicht die einzige Möglichkeit einer Lebensversicherung als Kreditabsicherung, sie wird nur dann gewählt, wenn es um einen vergleichsweise preiswerten Schutz geht. Die Versicherungsnehmer entscheiden sich dann oft für die Tilgungsversicherung, das ist eine Risikolebensversicherung mit einer fallenden Versicherungssumme.

Die Beiträge sinken sukzessive, auch der Risikoschutz sinkt. Dafür wird die Hypothek allmählich getilgt. Der Risikoschutz dient nur der Absicherung der noch offenen Kreditsumme. Doch wenn eine Kapitallebensversicherung bereits vorhanden ist, kann auch diese Lebensversicherung als Kreditabsicherung genutzt werden. Weitere Möglichkeiten wären die Dread Disease Versicherung, die gegen schwere Krankheiten absichert, und auch die Berufsunfähigkeitsversicherung, die aber kaum den Todesfallschutz mit einschließt. Die Risikolebensversicherung ist die Police der Wahl wegen ihrer sehr geringen Kosten.

Kreditabsicherung und deren Notwendigkeit

Im Grunde könnten sowohl die Bank also auch die Kreditnehmer auf die Lebensversicherung als Kreditabsicherung verzichten, denn schließlich besichert die Hypothek das Darlehen. Die Bank steht erstrangig im Grundbuch und kann bei einem Tilgungsausfall das Haus und Grundstück verwerten. Doch das möchte niemand, zudem ist es auf allen Seiten mit Verlusten verbunden.

Ein per Zwangsversteigerung verwertetes Eigenheim wird immer unter Wert verkauft. Die Familie büßt ebenso ein wie die Bank, die aus der Zwangsversteigerung nicht die komplette noch offenstehende Kreditsumme erhält. Die Lebensversicherung dient daher als vollständige Kreditabsicherung, denn sie wird im Schadensfall – meist im Todesfall – wirklich vollständig ausgezahlt, es gibt kein Marktrisiko. Aus diesem Grund verlangen die meisten Banken zwingend den Abschluss einer Risikolebensversicherung, bevor sie ein Hypothekendarlehen gewähren. In jedem Fall erhält der Kreditnehmer mit einer Lebensversicherung als Kreditabsicherung das Darlehen zu besseren Konditionen. Wichtig ist es, die Versicherungssumme korrekt zu wählen. Das kann schwierig sein, weil der Abschluss dieser Versicherung gleich zu Beginn des gesamten Vorhabens verlangt wird und auf die Kreditnehmer noch weitere Kosten zukommen können, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht überschaubar sind. Doch die Police der Lebensversicherung kann jederzeit entsprechend erhöht werden.

Risiken bei der Kreditabsicherung mit Lebensversicherung: Welche Risiken gibt es?

Zunächst einmal ist diese Police sehr preiswert, weil kein Kapital gebildet wird. Ein echtes finanzielles Risiko entsteht daher nicht, jedoch gibt es das Risiko, dass der Antragssteller aufgrund der Gesundheitsprüfung des Versicherers abgelehnt wird.

Die Gesundheitsprüfung gehört normalerweise dazu und führt zu einer Berechnung der Beiträge (Raucher und Risikosportler zahlen deutlich mehr), sie kann auch bei vorhandenen Vorerkrankungen zu einer Ablehnung führen. Diese Ablehnung führt zum Eintrag des Antragstellers in die Risikowagnisdatei des GDV (Gesamtverband der Versicherer). Eigentlich heißt die Datei HIS (Hinweis- und Informationssystem Versicherungswirtschaft). Wer dort vermerkt ist, wird von allen Versicherungen abgelehnt, es sei denn, der Betroffene wählt eine Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Diese gewährt eine begrenzte Absicherungshöhe mit erhöhten Beiträgen, doch die Gesundheitsfragen entfallen. Zusätzlich können die oben vermerkten weiteren Policen abgeschlossen werden, um das Gesamtrisiko abzufedern.

Kapitalbildende Lebensversicherung zur Kreditabsicherung: Steuerfragen

Wer schon über eine kapitalbildende Lebensversicherung verfügt, kann diese zur Kreditsicherung verwenden, wobei sich steuerrechtliche Fragen stellen. Wenn die Versicherung vor 2005 über mindestens zwölf Jahre Laufzeit abgeschlossen wurde, sind die Erträge steuerfrei. Strittig war diese Frage beim Einsatz der Lebensversicherung zur Sicherung eines Darlehens, dessen Zinsen Werbungskosten beziehungsweise Betriebsausgaben sind, wie das bei Unternehmern vorkommt. In diesem Fall sind die Erträge steuerpflichtig nach § 20 Abs. 6 EStG (Einkommenssteuergesetz). Wenn sie jedoch ein Aval zur Besicherung des Eigenheimdarlehens darstellen, sind sie ausdrücklich nicht steuerpflichtig, wie der BFH (Bundesfinanzhof) schon 2007 urteilte (Az. VII R 27/05).

Weiterführende Informationen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einen Fachexperten für Finanzierungen.
Die Lebensversicherung zur Kreditabsicherung
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.