Studieren im Ausland, Auslandssemester und duales Studium mit Kind

Bildung – Studium und Studieren – Studieren im Ausland – Auslandssemester und duales Studium mit Kind

Studieren im Ausland – Duales Studium mit Auslandserfahrung!

Studieren im Ausland – Auslandssemester und duales Studium mit Kind
Studieren im Ausland – Auslandssemester und duales Studium mit Kind

Studieren im Ausland: Ein duales Studium vereint theoretische Ausbildung an der Universität, Hochschule oder Akademie und praktische Arbeit bzw. Ausbildung im Betrieb. Die Arbeit in der Firma ermöglicht bereits im Studium neben dem Sammeln von Berufserfahrungen ein Überprüfen und Anwenden theoretischer Kenntnisse. Gleichzeitig können in der Praxis auftretende Fragen solide theoretisch untermauert werden. Vorlesungsstoff und Ausbildungsinhalte ergänzen sich. Beide sind integrierte Bestandteile des dualen Studiums. Ideal ist die Ergänzung durch einen Auslandsaufenthalt.

Ein Semester im Ausland erweitert den Horizont, schafft Vergleichsmöglichkeiten und bietet Gelegenheit internationale Erfahrungen zu sammeln. Zudem trainiert man Flexibilität, zeigt Engagement und Anpassungsfähigkeit. Neben dem akademischen Abschluss und der beruflichen Ausbildung erhält man so auch internationale Erfahrungen, die sich positiv auf den Berufseinstieg auswirken.

Auslandssemester im dualen Studium

Zumeist ist ein Auslandsaufenthalt bereits Bestandteil des dualen Studiums. Viele Firmen bieten in ihren Ausbildungspaketen ein Auslandssemester an. Für das Theoriestudium im Ausland sind dann in der Regel bereits entsprechende akademische Institutionen vorgesehen, so dass praktische und theoretische Ausbildung planmäßig fortgeführt werden.

Bei international agierenden Firmen, die ein duales Studium anbieten, findet sich auch die Möglichkeit, den eigentlichen Bildungsschwerpunkt ins Ausland zu legen. Die theoretische Ausbildung erfolgt an einer ausländischen Universität, die berufliche in einem deutschen Unternehmen mit Sitz im Ausland. Ein Studienanteil wird in Deutschland studiert. Die Studienergebnisse sind kompatibel und in Deutschland anerkannt. Gute Sprachkenntnisse sind Voraussetzung und werden während des mehrjährigen Aufenthaltes perfektioniert. Die Studienaufenthalte sind häufig nicht auf Europa beschränkt, sondern führen – je nach Studienrichtung – auch nach Amerika oder China. Dies kann entscheidend für den späteren Berufseinstieg sein. Zudem wird zeitlich komprimiert akademische Bildung, berufliche Ausbildung und Berufserfahrung, interkulturelle Kommunikation sowie Sprachkenntnis auf hohem Niveau erworben. Ein Vorteil, der sich gerade für Berufsanfänger auszahlt. Mehr Informationen dazu bietet der Artikel Trends im dualen Auslandsstudium.

Rechtzeitige Planung eines Auslandsaufenthaltes während des dualen Studiums

Ein in der Studienzeit liegender Auslandsaufenthalt sollte rechtzeitig, möglichst bereits zu Beginn des Studiums oder sogar vorab, geplant werden. Viele Firmen integrieren eine Auslandszeit in den mit ihnen geschlossenen Bildungsvertrag. Es kann sich dabei um ein Auslandssemester mit Weiterführung der theoretischen und praktischen Ausbildung oder um ein Auslandspraktikum handeln. Mitunter muss man sich aber auch firmenintern um einen Auslandsplatz bewerben. Hier sind entsprechende Fristen zu beachten.

Gegebenenfalls sollten studienbegleitend aufbauende Sprachkurse in der gewünschten Landessprache zum Einstieg oder zur Optimierung der Kenntnisse belegt werden. Die Sprache ist gleichermaßen Voraussetzung zur Teilnahme an der universitären Ausbildung, wie auch für den Einsatz im Betrieb.

Doch auch, wenn ein Lernen „abroad“ nicht vorgegeben ist, lässt sich in Eigeninitiative ein Auslandssemester organisieren. Hier sollte man unbedingt rechtzeitig die erforderlichen Informationen einholen, Prüfungen und eventuelle temporär begrenzte Freistellungen mit Professoren und Ausbildern absprechen. Ein eigener Bildungsplan sollte erstellt werden, die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen und ihre Kompatibilität mit den aufbauenden deutschen Abschlüssen müssen gewährleistet sein. Nicht zuletzt muss die finanzielle Absicherung geklärt werden. Gegebenenfalls sind erste Jobs bereits vom Heimatort aus zu organisieren. Die Vertretung der Stellung in der Ausbildungsfirma muss in der Auslandszeit abgesichert werden. Der günstigste Zeitpunkt dürfte bei einer Selbstorganisation nach dem Grundstudium liegen.

Studieren im Ausland mit Kind

Das Studieren im Ausland mit Kind – Geht das? Auch mit einem Kind muss ein Semester im Ausland kein unerfüllbarer Traum bleiben. Man sollte es nur rechtzeitig und sorgfältig organisieren. Zu den Absprachen, die für einen „normalen“ Studienaufenthalt notwendig sind, kommen speziell auf die Situation abgestimmte: Die Wohnungsfrage muss kindgerecht und sicher geklärt sein. Finanzierung und Versicherungen müssen stimmen. Die Betreuungsfrage ist bereits vorab zu klären. Viele Universitäten verfügen über Kinderbetreuungseinrichtungen, die auf die speziellen Bedürfnisse studentischer Eltern eingestellt sind. Möglicherweise bietet auch die eigene Firma am Gastort eine betriebseigene Kinderbetreuung.

Der Zeitpunkt eines Auslandssemesters mit Kind kann sich nicht allein nach studien- und firmeninternen Belangen richten, sondern muss auch die Bedürfnisse des Kindes berücksichtigen. Möglicherweise lässt sich ein Auslandsaufenthalt mit einem Kindergartenkind etwas einfacher gestalten, als mit einem sehr kleinen Kind. Positiv ist es sicher für die Gesamtsituation, wenn studentische Eltern, den Auslandsaufenthalt gemeinsam verbringen können, so dass Arbeit, Studium und familiäre Anforderungen besser aufeinander abgestimmt und bewältigt werden können.

Ein duales Studium, das Praxis und fundierte akademische Ausbildung vereint, wird durch einen Auslandsaufenthalt optimiert. Sprachkenntnisse und interkulturelle Erfahrungen verbessern die Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend und erleichtern somit den Berufseinstieg. Das kann auch gerade für junge Mütter ein bedeutender Vorteil sein.

Die Vorzüge des dualen Studiums an sich: Hohes fachliches Niveau, nachhaltige Förderung durch Anwendung der neu erworbenen theoretischen Kenntnisse im Tagesgeschäft des Betriebs, Zusammenarbeit mit erfahrenen Spezialisten, gute Chancen einer Übernahme in die Firma, werden durch einen Auslandsaufenthalt eindeutig optimiert.

Zudem sichert der mit der Firma geschlossene Bildungsvertrag, wenn eine Auslandszeit vorgesehen ist, diese auch finanziell und versicherungstechnisch ab. Das ermöglicht volle Konzentration auf die neuen Herausforderungen, die sich im Ausland ergeben.

Und nicht zuletzt: Mit einem Auslandsaufenthalt gewinnt man nicht nur selbst an Erfahrungen und Persönlichkeit, sondern zeigt auch Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Flexibilität, Belastungsfähigkeit und die Bereitschaft, sich mit Neuem auseinanderzusetzen. Diese Eigenschaften sind bei anstehenden Bewerbungen von nicht zu unterschätzendem Wert.

Weitere Interessante Artikel zum Thema „Studium und Karriere“:

Dies ist ein Gastartikel von: Nicole Schmidt

Jetzt bewerten!

Ein Gedanke zu „Studieren im Ausland, Auslandssemester und duales Studium mit Kind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.