Social Media Marketing lernen mit Strategie

Weiterbildung und Fortbildung – Online lernen Marketing lernen – Social Media Marketing lernen mit Strategie

Social Media Marketing, Vorteile, Strategie und Vorgehensweise

Social Media Marketing, Vorteile, Strategie und Vorgehensweise
Social Media Marketing, Vorteile, Strategie und Vorgehensweise

Vor wenigen Jahren wurden soziale Netzwerke noch ignoriert; Social Media Marketing war für zahlreiche Firmen und Unternehmen undenkbar. Wer aber von Beginn an den sozialen Netzwerken vertraute, hat schnell erkannt, dass es zahlreiche Vorteile für Unternehmen, Organisationen oder Parteien gibt, wenn sie auf derartigen Plattformen ihre Angebote, Dienstleistungen und Botschaften präsentieren. Hier lernen Sie was Social Media Marketing ist, welche Strategien und Vorteile es gibt und wie Sie vorgehen  können, aber auch, dass es Risiken nicht nur Chancen gibt.

Heute ist Social Media Marketing kaum mehr zu ersetzen; Das Marketing über die sozialen Medien erreicht – mit wenig Aufwand und geringen Kosten – die breite Masse und garantiert eine direkte Verbindung zwischen Kunden und Unternehmen. Zu beachten sind jedoch zahlreiche Faktoren, damit das Marketing auch erfolgreich wird.

Was ist Social Media Marketing?

Das Social Media Marketing (Marketing über soziale Medien, auch als SMM bekannt) ist ein Begriff, der vorwiegend in den Bereichen Management und Marketing von Bedeutung ist. Dabei basiert das Social Media Marketing auf Taktiken und Strategien, die dazu führen, dass Organisationen, Unternehmen oder auch Parteien in sozialen Medien ihre Botschaften, Angebote und Dienstleistungen anbieten können.

Vorwiegend richten sich die Inhalte an potenzielle Kunden und Mitarbeiter, Journalisten, Blogger und der allgemeinen Öffentlichkeit. Social Media Marketing wird vor allem auf bekannten Plattformen, wie etwa Twitter, Google+ oder Facebook, aktiv betrieben; Social Media Marketing hat aber auch zahlreiche Kritiker (vorwiegend Datenschützer), die darauf verweisen, dass oftmals die Privatsphären von Betroffenen verletzt werden. Das Marketing über die sozialen Medien funktioniert nicht nur auf strategischer Ebene, sondern ist auch zum Management einer neuen Social Media Kultur geworden. Aus diesem Grund wird der Begriff von Social Media Marketing – vorwiegend in der Managementforschung – auch als abteilungsübergreifendes und interdisziplinäres Konzept interpretiert.

Social Medial Marketing – mit der richtigen Strategie zum Erfolg

Social Media Marketing Strategie und Vorgehensweise
Social Media Marketing Strategie und Vorgehensweise

Nur wer eine gut geplante und auch durchdachte Strategie entworfen hat, wird am Ende auch einen Erfolg erzielen können. Nur dann, wenn die Ziele des Social Media Marketings klar definiert und im Vorfeld sogenannte Messkriterien erarbeitet wurden, können Erfolge – die im Rahmen des Marketings entstanden sind – nachweislich gemessen werden.

Die Strategie und die Vorgehensweise

Die Marketingstrategie besteht aus vier Schritten und bilden einen Kreislauf, welcher sich ständig evaluieren sollte. Die einzelnen Schritte sind:

  • der Definition der Ziele,
  • dem Beobachten, Zuhören und Identifizieren des sozialen Netzwerks
  • Aktiv mitmachen und geplante Aktivitäten starten
  • Beobachten und Messen der Aktivitäten
Schritt 1 – Definition der Ziele

Der erste Schritt, die Definition der Ziele – was möchte man mit seinem Social Media Auftritt erreichen?

  • Rückkanal zum Kunden
  • Kundenbindung
  • Umsatz
  • Traffic
  • Positionierung als Experte
Schritt 2 – Beobachten, Zuhören und Identifzieren

Der zweite Schritt: Beobachten, Zuhören und Identifizieren – wo wird über das Unternehmen, die Partei oder die Organisation gesprochen?

  • Wie ist die aktuelle Stimmung?
  • Wo wird häufig über die Partei, die Organisation oder das Unternehmen diskutiert?
  • Wo sollte man mitmachen?
  • Wer kann der Botschafter werden?
  • Wer sind am Ende die Meinungsmacher?
Schritt 3 – Aktiv mitmachen

Der dritte Schritt: Aktiv mitmachen – welche Schritte sollten zu Beginn gesetzt werden?

  • Inhalte publizieren
  • Professionelle Präsenz erstellen
  • Interaktion mit der Community
Schritt 4 – Beobachten und Messen der Aktivitäten

Der vierte Schritt: Beobachten und Messen von Aktivitäten – wie können Auftritt und Image verbessert werden?

  • Die Social Media-Ziele werden von den Unternehmenszielen abgeleitet
  • Community und Kunden müssen immer im Mittelpunkt stehen
  • Die Unternehmen müssen umdenken – der einseitig geführte Monolog muss zum vielseitigen Dialog werden

Chancen und Risiken – warum Social Media Marketing auch Schattenseiten haben kann

Unternehmen, Parteien, Organisationen und Prominente, die Social Media Marketing betreiben, haben aber nicht nur Chancen, sondern gehen auch sehr wohl ein Risiko mit ihrer Vermarktung ein.

Mitunter kann eine breite Masse schnell und sehr kostengünstig erreicht werden; eine direkte Verbindung, die zwischen dem Kunden und der Organisation, dem Unternehmen oder der Partei erfolgt, kann aber auch derart außer Kontrolle laufen, dass die Meinungen, die im Rahmen des Auftritts veröffentlicht werden, nicht jenen des Unternehmers bzw. Betreibers entsprechen.

Die Gefahr, dass sich unkontrollierbare und rasant wachsende Beiträge bilden, sodass das Image durchaus angekratzt werden kann, ist hoch. Jedoch sollten Unternehmen, die mit Kritik konfrontiert werden, darauf reagieren und versuchen, aus konstruktiver Kritik zu lernen und gegebenenfalls Leistungen oder Angebote ändern. Jeder, der mit Social Media Marketing eine breite Masse anspricht, kann durchaus auch in Fettnäpfchen treten oder mitunter auch kritisch begutachtet und hinterfragt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass – sofern Social Media Marketing betrieben wird – regelmäßige Kontrollen und Aktualisierungen durchgeführt werden, um einerseits auf Kritik und negative Äußerungen zu reagieren, andererseits auch den Eindruck zu vermitteln, ständig neue Angebote und Dienstleistungen zu bieten.

Zwischen Starbucks und Nestlé – Chancen und Risiken der Sozialen Netzwerke

Ob Facebook, Twitter oder Google+ – am Ende spielt es keine Rolle, auf welcher Plattform Social Media Marketing betrieben wird. Wer seine Ziele definiert, Strategien erarbeitet hat und anwendet, wird am Ende auf jeder Plattform überzeugen. In der Vergangenheit gab es immer wieder Unternehmen, die Social Media Marketing zu ihrem Vorteil nutzten.

So etwa Starbucks. Das international tätige Einzelhandelsunternehmen, das sich auf Kaffeeprodukte spezialisiert hat, ist auf unzähligen Plattformen vertreten. Starbucks findet man auf Facebook, Twitter, Flickr und auf einem selbst kreierten Blog mit dem Namen „My Starbucks Idea“. Heute ist Starbucks das Unternehmen, welches nachweislich die beste Social Media Marketing-Strategie entworfen hat.

Die Aktivitäten zielen auf Bedürfnisse und Vorlieben der Kunden ab und verstärken dabei nicht nur die Kundenbindung, sondern vor allem auch die Neugewinnung von Kunden.

Doch es kann natürlich auch negativ verlaufen. So etwa bei Nestlé. Das Unternehmen geriet ständig in das Kreuzfeuer von Umweltschützern. Als dann noch Videos von Nestlé gelöscht wurden, sprach man sogar von Zensur; auch wenn sich das Unternehmen nachträglich dafür entschuldigte, blieb ein fahler Beigeschmack. Auch Walmart musste sich eingestehen, auf die falsche Strategie gesetzt zu haben. Auch wenn der Dialog gewünscht war, wurde die Kommentarfunktion auf dem Blog der Seite beschnitten. Am Ende konnte sich Walmart kaum noch gegen negative Posts und Kommentare zur Wehr setzen.

Weiterführende Informationen

Social Media Marketing lernen mit Strategie
Jetzt bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.