Lebensversicherung Rückkaufswert berechnen und Alternativen

Weiterbildung und Fortbildung – Online lernenVersicherung lernen Lebensversicherung – Lebensversicherung Rückkaufswert berechnen und Alternativen

Die Lebensversicherung und den Rückkaufswert berechnen, kündigen und Alternativen finden

Lebensversicherung Rückkaufswert berechnen und Alternativen
Lebensversicherung Rückkaufswert berechnen und Alternativen

Lebensversicherung Rückkaufswert – Wenn der Versicherungsnehmer seine Lebensversicherung kündigen möchte, muss er auf den sogenannten Rückkaufswert achten. Dabei handelt es sich um den sogenannten Auflösungswert im Kündigungsfall. Je früher der Versicherungsnehmer seinen Vertrag kündigt, desto niedriger ist am Ende der Rückkaufswert. Zu beachten ist, dass – bei einer frühzeitigen Kündigung – mitunter ein Verlustgeschäft entsteht. Das bedeutet, dass der Versicherungsnehmer mehr Kapital einbezahlt hat, als er am Ende – im Rahmen des Rückkaufswerts – erhält. Hier lernen Sie mehr über das Rückkaufswert berechnen und mögliche Alternativen statt der Kündigung von Lebensversicherungen.

Lebensversicherung Rückkaufswert berechnen bevor Sie kündigen

Möchte der Versicherungsnehmer seine Lebensversicherung kündigen, will er natürlich kein Verlustgeschäft erleben; die oberste Priorität ist daher, dass zumindest das einbezahlte Kapital ausbezahlt wird. Im Regelfall möchte der Versicherungsnehmer ohne Verlust und ohne bzw. nur geringem Gewinn aussteigen; ein großer Gewinn kann – bei vorzeitiger Kündigung der Lebensversicherung – nicht erwartet werden.

Welche Summe am Ende aber tatsächlich ausbezahlt wird, hängt von den Vertragsbedingungen ab. Versicherungstechnisch spricht man – bei einer vorzeitigen Kündigung – vom Rückkaufswert.

Rückkaufswert berechnen Merkmale

Der Rückkaufswert ergibt sich aus dem einbezahlten Kapital, den Kapitalerträgen und einem im Vertrag festgelegten Abschlag.

Der Abschlag spielt dabei die wesentliche Rolle; jener kann mitunter derart hoch sein, dass der Rückkauf der Lebensversicherung zu einem Verlustgeschäft wird. Aus diesem Grund raten Experten, eine Lebensversicherung nur dann vorzeitig zu kündigen, wenn das Geld tatsächlich unbedingt benötigt wird. Wer sich die Prämien nicht mehr leisten kann oder will, sollte daher eine Prämienfreistellung beantragen oder mitunter Kontakt mit der Versicherung aufnehmen, um ein zeitweises Aussetzen der Prämienzahlung zu bewirken.

Versicherungsnehmer werden einmal jährlich über den aktuellen Rückkaufswert informiert

Versicherungsnehmer bekommen einmal im Jahr eine Standmitteilung. In jener findet sich auch der aktuelle Rückkaufswert der Versicherung. Für viele Versicherungsnehmer wird jener Wert erst dann interessant, wenn mit dem Gedanken gespielt wird, die Versicherung vorzeitig zu kündigen, beitragsfrei zu stellen oder zu verkaufen. Dabei spielt natürlich die Frage eine wesentliche Rolle, wie viel die Versicherung tatsächlich wert ist. Zu beachten ist, dass – vor allem in den ersten Versicherungsjahren – die Summe bzw. der Rückkaufswert gering ist.

Anzeige

Je früher der Versicherungsnehmer kündigt, desto geringer ist der Rückkaufswert

Rückkaufswert Beispiel: Wer im Monat 100 Euro einzahlt, wird – bei einer Laufzeit von 30 Jahren – mitunter knapp 1.000 Euro an Abschlusskosten bezahlen. 2 Prozent der Beträge werden für Verwaltungskosten investiert; ein weiterer Aspekt, der dafür sorgt, dass sich die Versicherung erst im Laufe der Zeit rentiert.

Zu beachten ist, dass sich der Großteil des Gewinns aus dem sogenannten Schlussüberschuss ergibt; jener wird aber erst ausbezahlt, wenn die Versicherung – im Rahmen der Laufzeit – ausläuft und nicht vorzeitig gekündigt wird. Der Schlussüberschuss wird – bei vorzeitiger Kündigung der Lebensversicherung – nicht bzw. nicht zur Gänze berücksichtigt.

Alternativen zur Kündigung der Lebensversicherung

Ein Rückkauf der Lebensversicherung sollte nur im Extremfall erfolgen. Schlussendlich wird, bei einer vorzeitigen Kündigung der Lebensversicherung, eine gut gewählte Veranlagung zerstört; am Ende ist die Gefahr hoch, dass der Versicherungsnehmer ein Verlustgeschäft erleidet und mehr Kapital investiert hat, als er am Ende ausbezahlt bekommt. Aus diesem Grund raten Experten immer wieder zu Alternativen; die vorzeitige Kündigung einer Versicherung sollte nur dann erfolgen, wenn das Geld tatsächlich unbedingt benötigt wird.

  • Der Versicherungsnehmer kann die Lebensversicherung prämienfrei stellen; das bedeutet, dass er keine weiteren Einzahlungen mehr vornimmt, das einbezahlte Kapital jedoch weiterhin verzinst wird.
  • Mitunter kann auch die Prämienzahlung reduziert werden
  • Ebenfalls ist eine Beleihung der Lebensversicherung möglich, um an Kapital zu kommen
  • Es kann auch an einen Verkauf der Lebensversicherung gedacht werden.
  • Mitunter besteht auch die Möglichkeit, je nach Vertragsbedingungen und Höhe des Rückkaufswerts, nur einen Teil des Rückkaufswert ausbezahlen zu lassen. Der Vertrag läuft mit dem verbleibenden Kapital weiter.

Das Fazit zum Thema Lebensversicherung Rückkaufswert

Wer seine Lebensversicherung frühzeitig kündigen möchte, muss den Rückkaufswert berücksichtigen. Besteht die Gefahr, dass der Versicherungsnehmer ein Verlustgeschäft erleidet, sollte er – bevor er die Versicherung kündigt – sich mit Alternativen auseinandersetzen.

Weiterführende Informationen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.
Jetzt bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.