Haus kaufen von Privat: Was ist wichtig beim Hauskauf?

Weiterbildung und Fortbildung  Online lernen – Immobilien lernen – Haus kaufen von Privat: Was ist wichtig beim Hauskauf?

Haus kaufen von Privat: Was ist wichtig? Kriterien für den Hauskauf

Haus kaufen von Privat: Was ist wichtig beim Hauskauf?
Haus kaufen von Privat: Was ist wichtig beim Hauskauf?

Haus kaufen von Privat – Beim Hauskauf von einem Privatverkäufer gilt es, die eigenen Bedürfnisse genau zu hinterfragen. Daraus erschließt sich am Ende der Finanzierungsumfang, der zu den eigenen finanziellen Möglichkeiten passen muss. Hier lernen Sie mehr zu den Kriterien, Eigentumsverhältnissen, Finanzplanung, dem Verhandeln und dem Kaufpreis.

Wichtige Kriterien beim Hauskauf

Bevor das Privathaus gekauft, besichtigt und bewertet wird, sollten Kaufinteressenten die folgenden Kriterien für sich klären:

  • Lage: Wo soll Ihr Haus stehen? Seine Lage bestimmt den Kaufpreis mit.
  • Infrastruktur: Für Familien und auch für ältere Menschen ist die Infrastruktur absolut ausschlaggebend. Öffentliche Verkehrsmittel sollten in der Nähe sein, Autofahrer hinterfragen die Entfernung zu einer Autobahn. Kinder können idealerweise den Kindergarten oder die Schule zu Fuß erreichen. Gerade für ältere Menschen ist die medizinische Versorgung sehr wichtig, Ärzte und vielleicht ein Krankenhaus sollten schnell zu erreichen sein. Alle Menschen benötigen Supermärkte, Dienstleister und Banken in ihrer Nähe. Auch ein Kino, ein Freibad und sonstige Freizeitangebote wünschen sich Hausbewohner in ihrer Nähe. Interessant wäre auch die mögliche Entwicklung der Infrastruktur in den nächsten Jahren.
  • Größe: Die Zahl der Bewohner ist für die Größe maßgebend, viele Menschen wünschen sich zudem einen Keller und/oder einen ausbaufähigen Dachboden. Eine weitere Entscheidung betrifft diejenige zwischen mehrstöckigem Haus oder Bungalow. Nicht zuletzt ist über die Größe des Grundstücks zu befinden. In teuren Gegenden verursacht ein großer Garten sehr hohe Kosten, in abgelegenen Ortschaften kann Land hingegen sehr preiswert sein. Dann gibt es allerdings in der Regel keine sehr gute Infrastruktur in der Nähe.
  • Raumaufteilung: Nicht nur die Größe, sondern auch die Zahl der Räume ist für die meisten Menschen entscheidend. Familien mit Kindern wünschen sich Kinder- und Jugendzimmer, auch Arbeits- und Hobbyräume werden gewünscht – selbst wenn sie relativ klein sind. Die Hausfrau möchte sicher in einer nicht zu kleinen, hellen Küche hantieren.
  • Zustand des Hauses: Wer ein relativ modernes Haus kaufen möchte, muss mit einem hohen Preis rechnen. Handwerklich geschickte Personen sparen viel Geld, wenn sie bereit sind, in ein älteres Haus Zeit und Arbeitskraft plus etwas Material zu investieren.

Hinweis zur Hausbesichtigung

Gerade beim Hauskauf von Privatleuten sollten die Interessenten das Objekt zu unterschiedlichen Tageszeiten an verschiedenen Tagen mehrmals besichtigen. Damit erhalten Sie ein Gefühl für infrastrukturelle Verhältnisse, die regionale Akustik, das Verkehrsaufkommen und auch die Nachbarschaft. Wenn Sie die Möglichkeit haben, knüpfen Sie ruhig Gespräche mit Ihren potenziellen Nachbarn. Manchmal erfahren Sie unglaubliche Sachen über ein Haus und seine gegenwärtigen Bewohner. Unter Umständen ist es weniger wert, als es zunächst den Anschein hatte. Vielleicht ist es aber auch ein Schnäppchen, das die gegenwärtigen Besitzer aus sehr privaten Gründen preiswert verkaufen müssen.

Eigentumsverhältnisse und Finanzierung

Ein Grundbuchauszug liefert Auskunft über die Eigentumsverhältnisse und gegenwärtige Belastungen der Immobilie. Diese sind komplett abzulösen, was sich in manchen Fällen kompliziert darstellt. Notare helfen, ein zu komplexes Geflecht aus Belastungen zu entwirren. Für den Kaufvertrag ist ohnehin in jedem Fall eine notarielle Beurkundung erforderlich. Der Notar sorgt für den ordnungsgemäßen Vermerk des Eigentumsüberganges im Grundbuch, wenn der Kaufpreis entrichtet wurde. Die Käufer benötigen schon vor Abschluss des Kaufvertrages die Finanzierungszusage einer Bank. Mit dem Abschluss des Kaufvertrages muss die Finanzierung ebenfalls vertraglich geregelt sein.

Finanzplanung vor dem Kauf

Der eigene Finanzplan für den Privatkauf eines Hauses muss vorab genau geklärt sein. Es empfiehlt sich bei einer Immobilienfinanzierung, mit der betreffenden Bank schon vor der Suche nach einem geeigneten Objekt den möglichen Finanzrahmen zu klären. Wenn eine Familie erst einmal von einem Haus begeistert ist, ist sie bei einem “Traumhaus” gern bereit, einen angedachten Finanzrahmen zu sprengen – und zwar weit über die vernünftige Grenze hinaus. Das kann zu prekären Einschränkungen des Lebensstils über Jahre und Jahrzehnte führen. Daher sollten sich Käufer in spe eine strikte Grenze setzen und Objekten, die diese Grenze überschreiten, konsequent Abstand nehmen. Das bedeutet, alle möglichen Finanzierungsoptionen (inklusive eines Privatkredits aus der Verwandtschaft) rechtzeitig auf ihre Belastbarkeit abzuklopfen.

Verhandlungen über den Kaufpreis beim Haus kaufen von Privat

Gerade beim Privatkauf eines Hauses fehlen Verkäufern und Käufern häufig verlässliche Anhaltspunkte zu einem realistischen Kaufpreis. Idealerweise gibt es ein Gutachten mit einer Angabe zum gegenwärtigen Verkaufswert. So ein Gutachten können Kaufinteressenten auch auf eigene Rechnung anfertigen lassen, wenn sie an einem Objekt wirklich stark interessiert sind und der Verkäufer zustimmt. Es entsteht damit ein handfester Verkehrswert. Doch dieser Preis ist nicht in Stein gemeißelt. Ein sehr wesentlicher Aspekt ist das Zeitfenster, das sich Verkäufer und Käufer für die Transaktion gesetzt haben. Jede der beiden Seiten könnte beispielsweise aus beruflichen Gründen schnell umziehen müssen und es daher eilig haben. Wenn es eine Seite eilig hat, die andere hingegen nicht, wird das die Verhandlungen deutlich beeinflussen. Ein eiliger Verkäufer wird im Preis nachgeben, ein eiliger Käufer etwas zulegen. Sollte es kein Gutachten geben, müssen Kaufinteressenten sehr genau hinschauen, was sie zu erwerben gedenken. Zu beachten sind:

  • Energieausweis – Mehr Informationen dazu erhalten Sie von der Verbraucherzentrale
  • Gewährleistungsrechte
  • Beeinträchtigungen der Bausubstanz
  • Bebauungspläne im Umfeld

Letzteres verlangt viel Recherche, die sich aber lohnt. Ein Objekt mit einer traumhaften Aussicht oder etwa am Rand eines Wäldchens verliert seinen Reiz und auch seinen Wiederverkaufswert, wenn das Umfeld in einigen Jahren bebaut werden sollte.

Fazit zum rein privaten Hauskauf

Der Haus- und Grundstückskauf ohne Makler kann sich lohnen, birgt aber Risiken. Die Kaufinteressenten müssen sehr genau kalkulieren, recherchieren und das Objekt bewerten. Die übliche Maklerprovision, die vielen Menschen hoch erscheint, hat schon ihren Hintergrund in der handfesten Expertise durch Immobilienfachleute. Dennoch ist nicht grundsätzlich vom Privatkauf abzuraten, wenn die Käufer mit Ruhe und Sorgfalt vorgehen.

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung oder Maklertätigkeit vornehmen. Sollten Sie einen Kredit, eine Versicherung abschließen oder eine Immobilie kaufen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen, Versicherungen oder Immobilien.
Jetzt bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.