Gesundheitsmanagement Studium, Fernstudium, duales Studium

Studium und Studieren – Studiengänge ÜbersichtWirtschaft – Gesundheitsmanagement Studium, Fernstudium, duales Studium

Gesundheitsmanagement Studium

Gesundheitsmanagement Studium, Fernstudium, duales Studium
Gesundheitsmanagement Studium, Fernstudium, duales Studium

Das Gesundheitsmanagement Studium wird in Deutschland an verschiedenen staatlichen sowie privaten Hochschulen und Fachhochschulen angeboten. Insbesondere gehen wir in diesem Artikel auf die Voraussetzungen,  Schwerpunkte, Bachelor und Master Studiengang sowie über die beruflichen Perspektiven nach dem Studium ein.

Wo Betriebswirtschaft auf Gesundheitsbranche trifft, sind Gesundheitsmanager gefragt. Wegen der steigenden Relevanz des Bereichs Gesundheit in Deutschland, ist Gesundheitsmanagement heutzutage ein begehrter Studiengang. Die scheinbar zukunftssichere Gesundheitsbranche benötigt nämlich betriebswirtschaftliches Fachpersonal, das die Zahlen im Blick behält und zur selben Zeit über juristisches sowie betriebliches Wissen in Bezug auf das Gesundheitswesen verfügt.

Studium Gesundheitsmanagement Voraussetzungen

Gesundheitsmanagement Voraussetzungen – Die Nachfrage nach Gesundheitsmanagern steigt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im stetig wachsenden Gesundheitssektor wird auch das Studium des Gesundheitsmanagements immer beliebter, da nach dem Abschluss hohe Bezahlungen und zukunftssichere Jobaussichten winken. Aus diesem Grund gestaltet sich die Zulassung zum Studium zunehmend schwieriger.

Schulische Voraussetzungen

Prinzipiell berechtigen Abitur und Fachhochschulreife oder alternativ die mehrjährige Arbeit im Gesundheitssektor zur Zulassung. Allerdings haben einige Universitäten einen Zulassungstest eingeführt, der ihnen, vor dem Hintergrund der wachsenden Interessensflut die Auswahl geeigneter Kandidaten erleichtern soll.

Der Zulassungstest entspricht in der Regel einem Eignungstest. Vor allem betriebswirtschaftliche Zusammenhänge werden abgefragt. An wiederum anderen Universitäten gibt es für den Studiengang Gesundheitsmanagement bereits einen Numerus clausus. Die erforderliche Mindestnote für die Zulassung variiert sowohl von Semester zu Semester, als auch von Hochschule zu Hochschule.

Persönliche Voraussetzungen

Neben den schulischen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen aspirierende Studenten des Gesundheitsmanagements idealerweise einige persönliche Voraussetzungen und stellen damit sicher, dass der Studiengang zu ihnen passt. Ohne grundlegendes Interesse für wirtschaftliche, gesundheitliche und medizinische Zusammenhänge macht das Studium zum Beispiel wenig Sinn.

Grundsätzlich bildet BWL den Kern des Gesundheitsmanagements. Aus diesem Grund eignet sich der Studiengang vor allem für Studenten mit gutem Zahlenverständnis und strategischem Denkvermögen. Ebenso relevant sind persönliche Eigenschaften wie Teamfähigkeit und gutes Durchsetzungsvermögen. Um ein derart langes Studium auf Dauer zu absolvieren, benötigen die angehenden Gesundheitsmanager außerdem Durchhaltevermögen, Konsequenz und Disziplin.

In einer Studienberatung können sich Unschlüssige weiterführend über die Studieninhalte und Voraussetzungen erkundigen.

Gesundheitsmanagement im Teilzeitstudium oder Vollzeitstudium?

Die Fachrichtung Gesundheitsmanagement kann an manchen Universitäten Vollzeit, als duales Studium und sogar neben dem Beruf, als Fernstudium studiert werden. Damit müssen sich Studenten nicht zwingend für ein Vollzeitstudium entscheiden, sondern können neben dem Studium ebenso gut arbeiten oder eine Ausbildung absolvieren und somit in Teilzeit studieren.

Duales Studium Gesundheitsmanagement

Beim Dualen Studium wird neben der Universität eine betriebliche Ausbildung absolviert. Am Ende des Dualen Studiums besitzen die Studenten sowohl eine duale Berufsausbildung als auch einen Hochschulabschluss. Noch in der Studienzeit erwerben Studenten dieser Ausrichtung praktische Erfahrungen. Außerdem verdienen sie während des Studiums Geld.

Teilzeit Studium

Das Teilzeit Studium des Gesundheitsmanagements richtet sich dagegen vorwiegend an Berufstätige, die innerhalb des Gesundheitssektors die Karriereleiter erklimmen möchten. Vorlesungen und Seminare finden beim Teilzeit Studium entweder am Abend oder als Blockelement am Wochenende statt. Die Studenten müssen daher beruflich kaum zurückstecken.

Studieninhalte und Studienaufbau im Gesundheitsmanagement Studium

Gesundheitsmanagement ist ein abwechslungsreiches Fach mit einem Herzstück aus BWL. Neben betriebswirtschaftlichen stehen auch medizinische Themen auf dem Lehrplan. Dem Studenten wird insgesamt ein tiefgreifender Einblick ins Gesundheitswesen gewährt. Die einzelnen Lehrinhalte unterscheiden sich von Hochschule zu Hochschule. Manche Universitäten stellen ökonomische Zusammenhänge in den Fokus. Wieder andere vermitteln und fokussieren vermehrt juristisches Fachwissen.

Der Studiengang besteht aus Bachelor und Master Studium. Das Bachelor Studium dauert sechs bis acht Semester und das darauffolgende Master Studium nimmt vier Semester in Anspruch. Neben Vorlesungen und Seminaren finden Übungen statt. Credit Points werden für Referate, Hausarbeiten und Klausuren vergeben. An den meisten Universitäten entspricht das fünfte Semester einem Praxissemester oder längeren Praktikum. Damit werden während des Studiums bereits praktische Erfahrungen im Gesundheitsmanagement gesammelt und Kontakte für den späteren Berufsweg geknüpft.

Studieninhalte im Bachelor Studium Gesundheitsmanagement

Meist entspricht das Grundstudium, also das Bachelor Studium für Gesundheitsmanagement einer Kombination aus Fächern wie:

  • BWL – Betriebswirtschaftslehre
  • VWL – Volkswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Marketing
  • Personalmanagement
  • Gesundheitsrecht
  • Gesundheitspolitik
  • Medizin
  • Wirtschaftsenglisch
  • Gesundheitsprävention
  • Gesundheitsökonomie
  • Medizinrecht
  • Qualitätsmanagement

Wie bei anderen Manager-Studiengängen finden außerdem Leadership- oder Präsentationsseminare statt, bei denen die rhetorischen Fähigkeiten und Führungsqualitäten der Studenten im Vordergrund stehen.

Spezialisierungen im Master Studium Gesundheitsmanagement

Im Master Studium werden die Studenten zu Führungskräften im Gesundheitssektor ausgebildet. Fachbereiche wie:

  • Unternehmensethik
  • Finanz- und Investitionsmanagement
  • Projektmanagement
  • Unternehmensführung
  • Public Health und Gesundheitssysteme
  • Recht im Gesundheitssektor
  • Gesundheitsökonomie
  • Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung

stehen zur Spezialisierung zur Wahl. Abgeschlossen werden sowohl das Bachelor Studium, als auch das Master Studium mit einer Thesis, also einer schriftlichen Arbeit nach wissenschaftlichen Vorgaben.

Berufliche Aussichten im Gesundheitsmanagement Studium

Der Bereich Gesundheit und die damit erforderlichen Kompetenzen stellt eine stetig wachsende Herausforderung dar, die fortwährend Führungskräfte benötigt. Wer sich dazu entschieden hat, Gesundheitsmanagement zu studieren, kann somit in die Führungspositionen von Gesundheitsinstitutionen aufsteigen.

Absolventen des Studiengang besitzen dementsprechend attraktive Berufsaussichten. Gerade in der Gesundheitswirtschaft eröffnen sich etliche Chancen. Ausgaben müssen fortlaufend reduziert werden, obwohl die Qualität der Gesundheitsversorgung permanent steigt. Gesundheitsmanager müssen, um ihre Aufgabe zu erfüllen, auf ihr spezifisches Fachwissen zurückgreifen und die Finanzen ebenso gut im Blick haben, wie sie die Qualität der medizinischen Dienstleistungen und Medizinprodukte überwachen.

Wo arbeiten Gesundheitsmanager?

Prinzipiell können Absolventen des Gesundheitsmanagements dank ihres umfangreichen Fachwissens in annähernd allen Unterzweigen der Gesundheitsbranche unterkommen. Da sie vor allem in BWL über tiefergehendes Wissen verfügen, ist durch kleinste Umschulungen später auch ein Branchenwechsel möglich. Allein innerhalb der Gesundheitsbranche finden sich meist aber genügend potenziellen Arbeitgeber für Gesundheitsmanager. Absolventen des Studiengangs arbeiten zum Beispiel in:

  • Reha-Einrichtungen
  • Krankenhäusern
  • der Pharma-Industrie
  • medizinischen Versorgungszentren aller Art
  • Krankenversicherungen
  • Zweigen des Gesundheitstourismus
  • politischen Verbänden
  • Wellness-Sektoren

Welche Ausrichtung es später auch sein wird: Fest steht, dass Gesundheitsmanager leitende Positionen übernehmen. Die Aufgabenbereiche unterscheiden sich letztlich von Arbeitgeber zu Arbeitgeber.

Aufgaben und Gehalt von Gesundheitsmanagern

Neben betriebswirtschaftlichen Aufgaben erwarten einen angehenden Gesundheitsmanager abwechslungsreiche Herausforderungen in:

  • der Finanzplanung und Finanzierung
  • der Datenanalyse und Informationssysteme
  • im Gesundheitscontrolling und Rechnungswesen
  • der organisatorischen Ablauf- und Aufbauplanung
  • Personalmangement
  • der Organisation von Mitarbeiterschulungen
  • der Qualitätssicherung

Das zu erwartende Gehalt hängt sowohl vom Arbeitgeber und der Berufserfahrung als auch vom Abschluss ab. Master-Absolventen verdienen mehr als Bachelor-Absolventen. Im Hinblick auf den Arbeitgeber zahlen Pharmaunternehmen oder Versicherungen meist die höchsten Löhne. Das monatlich durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Gesundheitsmanagers liegt bei rund 3.000 Euro brutto. In Bereichen wie dem Qualitätsmanagement oder dem Controlling sind mit einiger Erfahrung wesentlich mehr zu verdienen.

Weiterführende Informationen

Gesundheitsmanagement Studium, Fernstudium, duales Studium
Jetzt bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.