Beamtenkredit, Beamtendarlehen Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Höhe Kreditsumme, Laufzeit

Weiterbildung und Fortbildung – Online lernenKreditarten, Darlehensarten – Beamtenkredit, Beamtendarlehen Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Höhe der Kreditsumme und Laufzeit

Beamtenkredit oder Beamtendarlehen als günstige Alternative zur Kreditaufnahme

Beamtenkredit Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Höhe Kreditsumme, Laufzeit
Beamtenkredit Voraussetzungen, Vorteile, Nachteile, Höhe Kreditsumme, Laufzeit

Bei einem Beamtenkredit handelt es sich im engeren Sinne um ein endfälliges Darlehen (Beamtendarlehen), das der Kombination mit einer Lebensversicherung bedarf. Der Darlehensnehmer zahlt die Prämien in die Versicherung ein. Die fälligen Zinsen für das Darlehen gehen direkt auf das Girokonto des Darlehensgebers. Am Ende der Laufzeit erfolgt der Abgleich des geliehenen Geldes mit dem angesparten Geld aus der Lebensversicherung. Ein verbleibender Überschuss geht auf das Konto des Darlehensnehmers. Hier lernen Sie mehr zu dieser Kreditart, den Voraussetzungen, Vorteilen, Nachteilen, der Höhe der Kreditsumme und der Laufzeit.

Daneben bieten viele Banken und Sparkassen unter der Bezeichnung Beamtenkredit herkömmliche Ratenkredite zu günstigen Konditionen an. Grundsätzlich stehen Beamtenkredite und Beamtendarlehen bestimmten Personenkreisen zur Verfügung und sind nicht zweckgebunden.

Die Voraussetzungen für einen Beamtenkredit

Zu den Personenkreisen, die den Zuschlag erhalten, zählen vor allem Angestellte und Beamte des Öffentlichen Dienstes. Daneben in vielen Fällen Angestellte der Stadtwerke, der städtischen Wohnungsbaugesellschaften und aus ähnlichen Bereichen.

Voraussetzung für einen Beamtenkredit ist Bonität des Interessierten. Diesbezüglich ist ein ausreichend hohes und langfristig gesichertes Arbeitseinkommen wichtig.

Umso sicherer der Arbeitsplatz und das Arbeitseinkommen, desto niedriger ist das Kreditausfallrisiko für die Bank. Aus diesem Grund zählen Beamte zu den bevorzugten Personenkreisen, da sie nach ihrer Ernennung in den Beamtenstatus nahezu unkündbar sind.

Bei Erfüllung der Voraussetzungen ist die Bank bereit, einen langfristigen Kredit zu günstigen Konditionen zu gewähren. Grundsätzlich gilt: Wer in der Lage ist, von einem Beamtenkredit zu profitieren, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Aus diesem Grund lohnt es sich oftmals bei der Hausbank nachzufragen, welche Berufsgruppen für diese Art Kredit infrage kommen.

Vorteile und Nachteile eines Beamtenkredits oder Beamtendarlehens

Das Beamtendarlehen bzw. der Beamtenkredit in der Kombination mit einer Lebensversicherung hat diverse Vorteile und Nachteile, auf welche hier eingegangen wird.

Die Vorteile

  • Erlaubt hohe Kreditsummen und lange Laufzeiten
  • Nicht zweckgebunden wie ein Immobilienkredit
  • Für eine Umschuldung geeignet
  • Günstige Zinsen verglichen mit einem herkömmlichen Ratenkredit
  • Hohe Kalkulationssicherheit
  • Eignet sich vorwiegend für jüngere Kreditnehmer
  • Absicherung der Familie des Kreditnehmers im Todesfall (Beamtendarlehen)
  • Kapitalansammlung durch die Kapitallebensversicherung

Ein Beamtenkredit lässt sich über eine hohe Kreditsumme und mit langer Laufzeit abschließen. Anders als ein Immobilienkredit oder anderen Kreditarten ist der Beamtenkredit nicht zweckgebunden. Der Darlehensnehmer ist in der Lage, selber zu entscheiden, wofür er das geliehene Geld verwendet. Des Weiteren eignet sich diese Kreditform gut für eine Umschuldung.

Der Beamtenkredit ist aus dem Grund eine günstige Kreditart, da Voraussetzung ein gesichertes Einkommen ist. Das bedeutet für Banken eine hohe Sicherheit, dass sie ihr Geld samt Zinsen rechtzeitig zurück erhalten. Diese Zahlungssicherheit schlägt sich in günstigen Konditionen nieder. Die Zinsen sind in der Regel niedriger als die eines herkömmlichen Ratenkredits.

Die Konditionen eines Beamtenkredits gelten für die gesamte Laufzeit. Daraus ergibt sich eine hohe Kalkulationssicherheit. Geeignet ist diese Kreditart vorwiegend für jüngere Kreditnehmer, wenn diese vorhaben, langfristig eine größere Investition zu finanzieren.

Ein Vorteil des Beamtendarlehens ist die Absicherung der Familie des Kreditnehmers im Todesfall. Das bedeutet, eine zusätzliche Restschuldversicherung ist nicht nötig. Weiterhin sammelt der Kreditnehmer in der Kapitallebensversicherung Kapital an. Zu diesem kommen während der gesamten Laufzeit Zinsen. In vielen Fällen verbleibt nach Ablauf der Vertragslaufzeit und dem Ablösen des Darlehens Kapital, das der Darlehensnehmer ausbezahlt bekommt.

Nachteile

  • Die Zinsbelastung während der Laufzeit sinkt nicht zugunsten eines höheren Tilgungsanteils
  • Ob ein Beamtendarlehen günstig ist, entscheiden die Konditionen des Kredits und der zusätzlich abgeschlossenen Versicherung
  • Eignet sich weniger für Anschaffungen des täglichen Lebens wie einen Autokauf

Höhe der Kreditsumme und der Laufzeit eines Beamtenkredits oder Beamtendarlehens

Die Höhe der Kreditsumme hängt wesentlich vom Einkommen des Interessenten ab. Gute Bonität vorausgesetzt, sind bis zu 100000 Euro möglich.

Bei der Länge der Laufzeit gibt es zwischen dem Beamtenkredit und Beamtendarlehen Unterschiede:

  • Ein Beamtenkredit hat eine Laufzeit bis zu zehn Jahren.
  • Das Beamtendarlehen hat eine Laufzeit von zehn bis 20 Jahren.

Weiterführende Informationen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − acht =