Assessment Center Selbstpräsentation – AC Vorbereitung

Jetzt bewerten!

Online lernen – Assessment Center Vorbereitung – Assessment Center Selbstpräsentation

Selbstpräsentation und die persönlichen Kompetenzen im Assessment Center

Assessment Center Selbstpräsentation - AC Vorbereitung
Assessment Center Selbstpräsentation – AC Vorbereitung

Die Assessment Center Selbstpräsentation dient oftmals dem Kennenlernen von Personaler und Bewerber. Die Selbstpräsentation liegt meist am Anfang des Assessment und gibt dem Personaler einen ersten Eindruck über die Motivation des Bewerbers.

Anzeige

Gleichzeitig kann überprüft werden, wie gut sich der Bewerber auf die Situation einstellt und wie der Bewerber sich selbst sieht ( Selbstreflexion ). Welche Stärken er mit in das Unternehmen einbringen kann. Weitere Kriterien können sein Selbstsicherheit bezüglich des Auftretens, Kompetenzen der Argumentation und Kommunikation sowie die Belastbarkeit mit stressigen Situationen vor einer Gruppe umzugehen.

Bei der Selbstpräsentation können auch andere Themen als die eigene Person im Vordergrund stehen. Auch hier gilt, wie bei der Kurzpräsentation die Vorgabezeiten einzuhalten und sich in Bezug zur Stelle zu repräsentieren.

Was beinhaltet eine Assessment Center Selbstpräsentation?

Eine Assessment Center Selbstpräsentation beinhaltet grundlegend drei Fragestellungen, das „wer bin ich“, „was kann ich“ bzw. welche fachlichen und sozialen Kompetenzen bringe ich mit und das „was will ich“ bzw. wie stelle ich mir meine Zukunft in Bezug auf den Job vor. Dieser Aufbau kann auch, wie gezeigt im Bewerbungsschreiben benutzt werden.

Sie präsentieren das Wer bin ich bzw. wer sind Sie?

Wer bin ich? Erzählen Sie etwas zu Ihrer Person welches sind Ihre persönlichen Stärken und wie können Sie diese in das Unternehmen einbringen. Was macht Sie als Mensch aus und was ist Ihnen wichtig. Erzählen Sie etwas über Ihrer Wertvorstellungen in gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher oder anderer Richtung, aber triften Sie nicht allzu stark ab. Kurz und bündig ist besser. Bleiben Sie stets positiv und machen Sie niemanden schlecht.

Anzeige

Sie präsentieren das Was kann ich bzw. welche Kompetenzen bringe mit?

Was kann ich? Hier sollten Sie stärker auf fachliche Kompetenzen eingehen. Welche Erfahrungen konnten Sie bereits bezüglich der ausgeschriebenen Position erwerben und wie können Sie diese in das Unternehmen integrieren. Welchen Mehrwert bringen Sie mit? Haben Sie vielleicht schon:

  • Projekterfahrung
  • Praktika
  • Ausbildungen in ähnlichen oder artverwandten Bereichen, welche von Nutzen sein können?

Sie präsentieren das Was will ich bzw. wer will ich in der Zukunft sein?

Was will ich? An dieser Stelle sollten Sie eine konkrete Vorstellung haben von der Zukunft bezüglich wo wollen Sie hin, was ist Ihnen in der beruflichen Karriere bzw. Entwicklung wichtig? Wie stellen Sie sich in der Zukunft vor, was wollen Sie sein und was kann das Unternehmen in Bezug auf Ihre Karriere für Sie tun?

Was ist meine Motivation für die zu besetzende Stelle?

An dieser Stelle können Sie nochmals die wichtigsten Sachverhalte zusammenfassen und klar und deutlich Ihre Motivation, genau für diesen Job und für diese Unternehmen zu arbeiten, herausstellen. Im Endeffekt ist es wichtig, dass Sie als Person mit Ihren Kompetenzen und Wünschen, die Erwartungshaltung haben, dass dies genau die richtige Stelle für Sie ist.

Die Rahmenbedingungen einhalten bzw. was ist noch wichtig?

Die weiteren Rahmenbedingungen bei der Selbstpräsentation sind ein starkes Selbstbewusstsein, eine klare und überzeugende Stimme, das Einhalten der Vortragszeit, der direkte Kontakt mit den anderen Teilnehmern und Beobachtern, freies und flüssiges Vortragen der oben genannten Inhalte sowie die richtige Körperhaltung. Achten Sie auf Kongruenz, das bedeutet, dass das was Sie sagen mit Ihrer nonverbalen Kommunikation übereinstimmt und Sie nicht unbewusst Signale des Gegenteils senden.

Weitere wichtige Tipps

Ebenfalls ist es wichtig, das Sie sich während der Assessment Center Selbstpräsentation  nicht verbiegen sollen. Es mag sein, dass Sie ein guter Schauspieler sind und es Ihnen wichtig ist die Stelle zu bekommen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass die Beobachter darauf angewiesen sind nach bestimmten Charaktereigenschaften und Kompetenzen der Assessment Center Teilnehmer zu achten. So soll eine geeignete Person ausgewählt werden. In dem Sie nun diese Eigenschaften glaubhaft vorspielen, aber Ihre Eigenschaften gar nicht wirklich Ihrer Person entsprechen, kann es sein, dass Sie die Stelle eventuell bekommen. Jetzt überlegen Sie mal, ob Sie lebenslang ein Schauspieler sein wollen oder doch lieber Sie selbst. Wie lange wollen Sie diese Rolle durchhalten?

Deswegen seien Sie natürlich und spielen Sie nicht jemanden, den Sie gar nicht auf Dauer vertreten können. Nehmen Sie Ihre wahre Rolle und Ihr wahres ICH als Basis für die zu besetzende Stelle, dann ist das für alle Beteiligte die bessere Lösung, da Sie sich dabei wohlfühlen, das Unternehmen den Mitarbeiter bekommt den es haben will und die Beobachter die Wahrheit und damit die Auswahl viel besser und leichter durchführen können.

Anzeige

Video zum Thema Assessment Center Selbstpräsentation

Anzeige

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

eins × 1 =